Home

Wildcats warten weiter auf ersten Saisonsieg

Der SV UNION Halle-Neustadt wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Samstagabend musste sich das Team von Katrin Schneider erneut knapp mit 22:24 (9:12) den Buxtehuder SV geschlagen geben. Vor 507 Zuschauern mussten die Wildcats auf Julia Niewiadomska (Ellenbogen) und auf Lotta Woch (Infekt) verzichten. Aber auch der Gästetrainer hatte mit Ausfällen zu kämpfen. Isabelle Dölle ist erst gar nicht mit an die Saale gereist. Im Spielverlauf verletzten sich dann auch die beiden Außenspielerinnen Lucia Kollmer und Teresa von Prittwitz.

Wildcats mit dem besseren Start

Die Wildcats erwischten den besseren Start ins Spiel und gingen durch Treffer von Helena Mikkelsen und Edita Nukovic mit 2:0 in Führung. Bereits in der 10. Spielminute hatten die Gäste aus Buxtehude durch ein Tor von Maxi Mühlner das Spiel gedreht und die Wildcats lagen mit 4:5 in Rückstand. Die Norddeutschen präsentierten sich in Halle kampfstark und mental in einer guten Verfassung. Die Verletzungen konnte das Team von Dirk Leun kompensieren und bauten die Führung bis auf 8:12 in der 28. Minute aus.

Zu wenig Druck im Rückraum

Wie schon in den letzten Spielen taten sich die Gastgeberinnen vor allem in der Offensive schwer. Abspielfehler und das Auslassen von Torchancen waren in der gesamten Partie der Hauptgrund für den teilweise undisziplinierten Auftritt der Hallenserinnen. Positive Akzente setzten lediglich Cecilie Woller und Torhüterin Anica Gudelj. Vor allem von den Rückraumpositionen entwickelten die Wildcats zu wenig Druck. Kampfgeist und Einsatzbereitschaft zeigte das Team aus Sachsen-Anhalt allerdings und so kamen die Hallenserinnen noch mal zurück ins Spiel und konnten in der 55. Minute durch ein Tor von Edita Nukovic ausgleichen.

Keine Nervenstärke bei den Wildcats

Katrin Schneider spielte anschließend die Schlussphase mit der siebten Feldspielerin und konnte die Abwehr von Buxtehude damit auch gut beschäftigten. Die Wildcats belohnten sich aber nicht für die Aufholjagd und vergaben in der entscheidenden Phase die Torchancen und Maxime Struijs ließ einen Siebenmeter liegen. Am Ende gewannen die Gäste auch verdient mit 22:24. Für die Wildcats ist nächstes Wochenende spielfrei. Das Pokalspiel der Hallenserinnen findet erst am 19.10.2022 (Mittwoch) gegen die HSG Blomberg-Lippe statt. Anwurf in der SWH.arena ist dann um 19:00 Uhr.

TV-Beiträge inkl. Stimmen zum Spiel

Re-Live von Sportdeutschland.TV

MDR-Sport im Osten vom 09.10.2022

Statistik zum Spiel

Gudelj, Lepschi, – Woller 7, Gudelj 3, Nukovic 3, Fischer 3, Struijs 2, Östlund 1, Mikkelsen 1, Reuthal 1, Lundström 1, Tietjen, Dierks,

Zuschauer: 507

Halle Buxtehude

Wurfeffektivität

22/42 (52%)

24/47 (51%)

Paraden 17/41 (41%)

13/47 (28%)

Technische Fehler 10

8

Gegenstosstore

3/4

4/7

Siebenmeter 2/4 (50%)

6/6 (100%)

Foto: Michael Vogel

Franziska Fischer erwartet Verein aus der Heimat in der SWH.arena

„Es ist immer etwas Besonderes gegen den Verein zu spielen, wo man viele Jahre verbracht habe“, so Franziska Fischer von den Wildcats. Die Außenspielerin trifft am Samstag um 19:00 Uhr auf ihren Heimatverein, den Buxtehuder SV. Die in Buxtehude geborene Spielerin erwartet ein spannendes Spiel und will mit den Wildcats den ersten Sieg der Saison einfahren. „Wir müssen das Tempospiel von Buxtehude unterbinden. Wichtig ist, dass wir im Angriff klare Abschlüsse finden und dann einen geordneten Rückzug antreten können“, so die 23-Jährige.

Euphorische Fans in der SWH.arena

BSV-Trainer, Dirk Leun warnt dagegen seine Mannschaft vor der hitzigen Atmosphäre in der SWH.arena. Den gleichen Eindruck hatte auch Franziska Fischer nach ihrem ersten Heimspiel in der SWH.arena für die Wildcats. „Unsere Fans sind enorm wichtig für unser Spiel. Es ist als Gastmannschaft nicht einfach, bei uns zu spielen“. So die vor der Saison vom 1. FSV Mainz 05 an die Saale gewechselte Fischer. Tickets für das Spiel gibt es noch an der Tageskasse oder im Online-Vorverkauf bei Tivents.

Tickets noch an der Abendkasse oder bis zum Spielbeginn online

Nach der Länderspielpause sind alle Spielerinnen gesund von den Nationalmannschaften zurückgekommen und Katrin Schneider kann auf den gleichen Kader wie aus dem Spiel gegen Oldenburg zurückgreifen. Geleitet wird die Partie von den Schiedsrichtern Steven Heine und Sascha Standke. Ab 18:45 Uhr übertragt Sportdeuschland.TV das Spiel Live aus der SWH.arena.

Link zum Livestream

Link zum Online Ticketverkauf

Link zum Programmheft

C-Jugend: Zu Gast bei der TuS Dieskau-Zwintschöna als erwartet schwerer Gegner

Im Rahmen der Bezirksliga Spielbezirk Süd stand das erste Auswärtsspiel beim TuS Dieskau-Zwintschöna in Landsberg auf dem Programm. Das es keine leichte Aufgabe werden wird, war uns bewusst. Bereits beim Weißenfelser HV konnte die TuS mit ihren aus der Mannschaft herausragenden Zwillingen Linda und Luise Schräpler ihr erstes Ligaspiel ausgeglichen gestalten. Die Anspannung war spürbar. Schon in der Erwärmung sollten einige kleine einstudierte Übungen nicht so leicht von Hand gehen. Umso wichtiger war es für den Trainer, die Spielerinnen zu beruhigen und auf die anstehende Partie einzustellen. Der Plan war, wie im vorherigen Spiel, aus einer stabilen Abwehr heraus zu agieren und die sich ergebenden Chancen zu nutzen.

Halbzeitführung für die C-Jugend

Von Beginn an stand die Abwehr sicher. Jedoch blieben die herausgespielten Abschlüsse anfangs erfolglos. Die Gegnerinnen gingen verdient in Führung. Erst in der 7. Spielminute gelang uns der erste Treffer und die Spiele waren eröffnet. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Unsere  Mannschaft nahm die Härte an, ohne den Matchplan aus den Augen zu verlieren. Nach dem Ballgewinn wurden viele trainierte Abläufe umgesetzt. Ein starker Rückhalt war Pia Blautzik aus der D-Jugend, die aufgrund eigener Ausfälle und Verletzungen aushalf. Mit vielen Paraden und vier gehaltenen 7-Metern hatte sie einen großen Anteil am 5-Torevorsprung zur Halbzeit. So ging es mit dem Spielstand von 3:8 in die Kabine.

Auswärtssieg dank geschlossener Mannschaftsleistung

Die zweite Halbzeit wurde nicht entspannter. Beide Teams schenkten sich nichts und versuchten immer wieder, mit Druck auf Abwehr und Tor Lücken zu erarbeiten. Mit einer engagierten Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel bauten unsere Mädels den Vorsprung kontinuierlich aus. Zur Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir einen beruhigenden 10-Tore-Vorsprung herausgespielt, den wir bis zum Ende nicht wieder hergaben (Endstand 7:17). Auch wenn in diesem Spiel die Torerfolge nicht so verteilt waren, wie im letzten Spiel, konnte das Spiel nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen werden. Neben den aktiven Spielerinnen auf der Platte hatten auch die Verletzten und Reservespielerinnen Teamaufgaben übernommen und trugen somit zum Erfolg in dem kampfbetonten Spiel bei. Die weibliche C-Jugend bedankt sich bei den lautstarken Fans für die Unterstützung von der Tribüne und hofft auf viele Zuschauer beim nächsten Spiel bei der HSG Sangerhausen-Querfurt. Dieser Gegner wird definitiv keine leichte Aufgabe.

E-Jugend: Die kleinsten Wildcats erfahren erste Niederlage

Auch das Verlieren muss gelernt werden. Am Samstag unterliegt die E-Jugend in ihrem zweiten Saisonspiel gegen den SV Friesen Frankleben deutlich mit einem 15:2 (nach Multiplikatorregel 90:4). Nach einem sehr guten Start zeichnete sich sehr schnell ab, dass die Heimmannschaft in ihrem zweiten Jahr E-Jugend bereits viel routinierter waren. Mit viel Kampf und Ehrgeiz der ganzen Mannschaft schafften es Nafisa Maschke und Paula Winter sich in die Torschützenliste einzutragen. Beide Tore und auch jede weitere Aktion der E-Jugend wurden aufgrund der mitgereisten Fans lautstark bejubelt. Trotz der etwas höheren Niederlage fuhren die Mädels mit vielen positiven Eindrücken, Erfolgserlebnissen und einem weiteren Handballspiel im Gepäck nach Hause. Besonders den Spaß und den Zusammenhalt verloren die kleinen Katzen trotz des starken Gegners in keiner Sekunde. Und jetzt heißt es für das nächste Spiel: Krallen schärfen.

 

C A T F L I X Folge 4 – Ein altes Gesicht in neuer Rolle

In der vierten Folge von C A T F L I X haben wir Personalnews für Euch. Die meisten von Euch werden ihn kennen. Wir freuen uns das Marcel jetzt hauptamtlich bei uns an Board ist.

D-Jugend 1: Erfolgreiches Sichtungsturnier

D-Jugend 1: Erfolgreiches Sichtungsturnier

Wieder ein erfolgreicherer Samstag für die Mädels der D1 – mit dem ersten Platz, einer Urkunde und einer Medaille konnten sie vom Turnier in Frankleben nach Hause fahren. Die Ansage der Bezirksauswahltrainierin Cindy Thums, dass es bei diesem Sichtungsturnier nicht um Tore, sondern um Zusammenhalt und Spaß geht, konnten viele der Mädchen in den ersten 10 der 15 Spielminuten gegen die Mannschaft aus Frankleben nicht umsetzen. Zu hoch waren wohl die eigenen Erwartungen an sich selbst. Zudem war die Aufstellung 5 gegen 5 sehr ungewohnt – die Gegnerinnen traten nur in kleiner Besetzung an. So ging das Spiel etwas holprig Unentschieden 3:3 aus.

Gleich im Anschluss standen sie dem Team aus Weißenfels gegenüber und hier merkte man deutlich, dass endlich alle im Spiel angekommen waren. Sie konnten sie sich gegen die durchaus starken Mädchen durchsetzen und gewannen mit 8:6. Auch wenn nicht alle mit einer Berufungsurkunde die Halle verlassen konnten, jeder freute sich für und mit den glücklichen Kolleginnen. Und natürlich über den ersten Platz bei diesem Turnier.

Redaktion: Presseteam D-Jugend 1

Wildcats erwarten enges Duell in Oldenburg

Nach zwei Niederlagen in Folge lauern die Wildcats auf die ersten Punkte in der Saison 2022/23. Der Ärger über die liegen gelassenen Punkte aus der Vorwoche gegen die HSG Bensheim/Auerbach war groß. „Wir hatten eine gute Trainingswoche und haben weiterhin an den Dingen gearbeitet, die und als Mannschaft voranbringen sollen. Man hat bereits in den […]

Weiterlesen
Öffentliches Training am Montag auf dem Tenniscourt am Sandanger

Die Bundesligahandballerinnen des SV UNION Halle-Neustadt tauschen am kommenden Montag (26.09.2022) den Handball mit dem Tennisschläger. Auf eine der größten Tennisanlagen in Sachsen-Anhalt am Sandanger in Halle (Saale) wollen die Wildcats Erfahrung auf einem Tenniscourt sammeln.

Die Mannschaft sowie das Trainerteam absolvieren ab 15:30 Uhr eine Schnupperstunde im Tennis. Damit das Ganze auch einen Wettkampfcharakter hat, wird anschließend in einer Turnierform der Sieger ausgespielt. Gespielt wird im Doppel und Trainerin Katrin Schneider freut sich auf diese besondere Trainingseinheit. „Nachdem wir im August beim Golfen waren, freue ich mich, dass uns der nächste hallesche Verein zu einem sportlichen Event eingeladen hat. Tennis verkörpert viele sportlichen Eigenschaften, die wir auch beim Handball benötigen“, so die Trainerin der Wildcats.

En ganz großes Dankeschön an den Tennisclub Sandanger e.V. welche uns diese tolle Möglichkeit abseits der Trainingshalle bieten. Handballfreunde und Fans sind gern willkommen.