Home

Wildcats und Juniorteam mit Saisonstart in Nordrhein-Westfalen

Für die Wildcats vom SV UNION Halle-Neustadt beginnt am Samstagabend bei Borussia Dortmund die neue Saison. Zum Auftaktspiel reist das Team von Katrin Schneider zum Vizemeister der letzten Spielserie. Nach der durchwachsenen Vorbereitung hoffen die Hallenserinnen auf Außenseiterchancen und den Überraschungseffekt. Pünktlich zum Start der Spielzeit 2022/2023 lichtet sich auch das Lazarett langsam. Von einem eingespielten Team ist man aber noch ein Stück entfernt. Immer wieder musste die Trainerin in der Vorbereitung Verletzungsausfälle von u.a. Madeleine Östlund, Cecilie Woller oder Helena Mikkelsen kompensieren.

“Charakterlich haben wir eine gute Mannschaft und eine klare Einheit. Man muss natürlich sehen, wie wir die Abgänge der beiden Kapitäninnen kompensieren werden, aber die Atmosphäre in der Mannschaft stimmt. Trotzdem sind wir nicht auf dem Stand, auf dem wir sein wollen. Aber das liegt an der Situation mit den verletzten und angeschlagenen Spielerinnen.”, so Sportdirektor Jan-Henning Himborn. Ausfallen wird in Dortmund Edita Nukovic. Die Kreisspielerin hat weiterhin mit ihrer Verletzung am Auge zu kämpfen. Für sie geht Lucy Strauchmann mit auf die Reise nach Nordrhein-Westfalen.

Auf dem Transfermarkt haben die Verantwortlichen des BVB ordentlich zugeschlagen. Gleich 12 Neuzugänge kann der Verein präsentieren. Gegenüberstehen aber auch zehn Abgänge. Es dürfte somit spannend werden, wie sich das neue Team zum 1. Spieltag präsentiert. Die Favoritenrolle liegt dennoch bei den gelb-schwarzen aus Dortmund. Anwurf in der Sporthalle Wellinghofen ist am Samstagabend um 19:00 Uhr. Das Bundesligaspiel wird geleitet von den Unparteiischen Nils Blümel und Jörg Loppaschewski.

Livestream von Sportdeutschland.TV

Juniorteam startet auch in die Saison

Auch für die zweite Mannschaft des SV UNION Halle-Neustadt beginnt am kommenden Samstag die Saison in der 3. Liga. Nachdem das Team vom neuen Trainer Sebastian Lorenz-Tietz am ersten Spieltag spielfrei hatte, greift es nun ins Spielgeschehen ein. Die Auswärtsreise geht nach Hille. Dort trifft man auf LIT Tribe 1912. Ähnlich wie bei den Wildcats ist das Team schwer von Ausfällen gezeichnet. Mit Jessica Rutsch (Schulter), Annabell Allstedt (Knie), Toni Reppe (Knie), Christin Karl (Knie), Cora Bertram (Fuß) stehen gleich fünf Stammspielerinnen mehrere Monate nicht zur Verfügung. Ein junges Team, größtenteils bestehend aus A- und B-Jugendlichen wird das Abenteuer 3. Liga in dieser Saison angehen. Anwurf ist am Samstag um 18:00 Uhr.

Liveticker zum Spiel

Vorschau auf das Wochenende 10.09./11.09

In vielen Mannschaften geht am kommenden Wochenende die Saison los. Hier gibt es für Euch einen Überblick wann Eure Mannschaft spielt.      

Weiterlesen
Wildcats ziehen Erstligaduell in der 2. Runde

Nachdem die Mannschaften der 1. Bundesliga in der 1. Runde des DHB Pokals noch nicht in den Wettbewerb eingegriffen haben, beginnt dieser am Wochenende des 15.10/16.10.2022 auch für die Wildcats. Dann steht die 2. Pokalrunde auf dem Spielplan und der Gegner heißt Erstligist HSG Blomberg-Lippe. Das ergab die Pokalauslosung in der Geschäftsstelle der Handball Bundesliga Frauen am Dienstagnachmittag in Dortmund. Die Hallenserinnen waren im Topf der Norddeutschen Mannschaften vertreten und haben ein Heimspiel zugelost bekommen. „Ein Heimspiel ist immer ein positives Los für die Mannschaft und die Fans. Ich denke, beide Mannschaften kennen sich gut und wir wissen, was wir erreichen wollen“, so Katrin Schneider. In der 1. Bundesliga treffen sich beide Mannschaften am 30.12.2022 in der SWH.arena.

Die Endrunde im DHB-Pokal, das Final Four findet am 01./02.04.2023 statt. Vorher wird am 03.12/04.12 das Achtelfinale und am 28.01/29.01.2023 das Viertelfinale ausgetragen.

D-Jugend 2: Besuch beim Halleschen FC als Einlaufkinder

Hallotri und die Fußballer des Halleschen FC hatten am Freitagabend besuch von unserer D-Jugend 2. Im Juli hatte man sich beim HFC als Einlaufkinder beworben und im Heimspiel gegen Meppen war es dann so weit. Vor 6.270 Zuschauern lief die Mannschaft um das Trainerteam Yvette Lorenz und Sirko Höpfner im Leuna-Chemie-Stadion ein.

„Ich bin kein Mensch, der vor Herausforderungen wegläuft” – Sebastian Lorenz-Tietz neuer Trainer im Juniorteam

Der Nachfolger von Trainerin Martyna Rupp ist gefunden. Sebastian Lorenz-Tietz wird das Juniorteam durch die 3. Liga führen. Auf den gebürtigen Magdeburger wartet eine schwere Aufgabe, denn das Juniorteam ist von gleich fünf langwierigen Verletzungen betroffen. Jessica Rutsch (Schulter), Annabell Allstedt (Knie), Toni Reppe (Knie), Christin Karl (Knie), Cora Bertram (Fuß) stehen mehrere Monate nicht zur Verfügung.

Selbst aktiver Handballer gewesen

„Ich bin kein Mensch, der vor Herausforderungen wegläuft. Mein erster Eindruck von der Mannschaft ist trotz des sehr jungen Teams positiv. Wir werden daran arbeiten, dass wir als Mannschaft die vielen Verletzungen auffangen.“, so Sebastian Lorenz-Tietz. Der 42-Jährige, welcher in Delitzsch wohnhaft ist, hat selbst aktiv bei LVB Leipzig in der 3. Liga Handball gespielt. Durch eine schwere Verletzung beendet er dann die aktive Handballkarriere mit 31 Jahren und wechselte auf die Trainerbank. Vor allem im Nachwuchsbereich bei Concordia Delitzsch machte er sich einen Namen. Der Kontakt zum SV UNION Halle-Neustadt kam durch Spielerinnen zustande, die vor Jahren an der Universität Halle beim heutigen Juniorteam-Trainer Sportunterricht hatten.

Erstes Pflichtspiel am 10. September

„Mit Sebastian Tietz haben wir einen engagierten und mit erfolgshungrigem Trainer gefunden, der in der jetzigen Situation Verantwortung übernehmen will“, so Jan Henning-Himborn. Das erste Pflichtspiel in der 3. Liga findet für die Mannschaft am 10.09.2022 statt. Das Team reist dann zum LIT Tribe 1912.

Foto: Jessica Rutsch

Testspielsieg gegen den HC Leipzig aber die Verletzungssorgen werden größer

Das letzte offizielle Testspiel vor dem Bundesligastart am 10.09.2022 haben die Wildcats gegen den HC Leipzig mit 24:29 (11:12) gewonnen. Erfolgreichste Torschützin bei den Hallenserinnen war Julia Niewiadomska mit 7 Toren. Insgesamt präsentierten sich die Hallenserinnen besser als zum Halle (Saale) Cup. In der Abwehrleistung und auch in der Rückwärtsbewegung waren Leistungssteigerungen zu sehen. „Ich will den Sieg jetzt nicht so hoch hängen. Da wir noch mit vielen Ausfällen kämpfen müssen, werden wir die nächste Zeit weiter nutzen, um uns einzuspielen. Der Sieg ist aber wichtig für das Selbstvertrauen, sodass wir mit einem positiven Gefühl in die kommenden Trainingstage starten können.“, so Trainerin Katrin Schneider.

Mikkelsen fällt aus und auch bei Gudelj droht eine Verletzung

Das Vorbereitungsspiel in der Sporthalle Brüderstraße war ein Benefizspiel zugunsten des Vereins FURAHA und dessen Engagement in Kenia. Der Erlös des Spiels wird komplett für die Finanzierung des Mittagessens der Schulen in Ebukanga und Likuyani (Matunda) verwendet. Bei den Hallenserinnen hat wenige Tage vor dem Spiel erneut das Verletzungspech zugeschlagen. Nach den Ausfällen von Edita Nukovic, Cecilie Woller und Madeleine Östlund gesellt sich jetzt auch Helena Mikkelsen ins Lazarett dazu. Die dänisch Rückraumspielerin hat eine Nasenfraktur aus dem Halle (Saale) Cup mitgebracht und fällt mehrere Wochen aus. Auch Marija Gudelj hat es im Spiel gegen den HC Leipzig am Knöchel erwischt. Eine genauere Diagnose erfolgt in den nächsten Tagen nach Untersuchungen in der Sportklinik Halle.

Wildcats auf dem Laternenfest am Samstagabend

Das erste Spiel in der 1. Handball Bundesliga findet für die Wildcats am 10.09.2022 bei Borussia Dortmund statt. Am kommenden Wochenende ist die hallesche Bundesligamannschaft auf dem Laternenfest vertreten. Um 17:00 Uhr erfolgt die große Mannschaftspräsentation auf der Ziegelwiese auf der Bühne von Radio Brocken.

Leidenschaft Handball: Felix Gühlcke neuer Jugendkoordinator im Bereich Leistungssport

Felix Gühlcke ist der neue Jugendkoordinator im Bereich Leistungssport beim SV UNION Halle-Neustadt. Der ehemalige Rückraumspieler, welcher selbst in der Bundesliga für den Stralsunder HV auf dem Parkett stand, ist leidenschaftlicher Handballer. Fit halten tut sich der 32-Jährige aktuell beim SV Lok Leipzig-Mitte. Neben den praktischen Erfahrungen bringt der gebürtige Greifswalder eine B-Trainerlizenz mit in den Verein und studierte Sport- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Halle (Saale) und Leipzig.

Mit der B-Jugend im MHV-Pokal

Für die kommende Spielzeit wird er als Trainer die B-Jugend im MHV-Pokal betreuen und ist für den kompletten Jugend-Leistungsbereich verantwortlich. „Mein Ziel ist es, dass die Spielerinnen im Jugendbereich am Ende der Saison besser sind als zum Saisonbeginn. Ich habe bereits in den ersten Tagen gemerkt, dass jede Einzelne gut mitzieht“, so Felix Gühlcke.

Leidenschaft Handball

In der Handballszene in Halle ist Felix Gühlcke kein unbekannter. In den vergangenen Jahren hat er sich aktiv beim USV Halle im männlichen Nachwuchs engagiert. Auf die Frage, ob es eine Umstellung ist, jetzt weibliche Spielerinnen zu trainieren, antwortet er mit einen lächeln „Die Spielerinnen sind jetzt ruhiger. Was aber kein Vor- und Nachteil sein muss“. Selbst in den Schulferien, wo es bekanntermaßen etwas ruhiger im Nachwuchsbereich zu geht, kann er von seiner Leidenschaft Handball nicht lassen. Zusammen mit der Handball-Ferienschule veranstaltet er deutschlandweit verschiedene Handballcamps. „Mit Felix Gühlcke haben wir einen engagierten Jugendkoordinator gefunden, der mit seiner Trainerexpertise im Nachwuchsbereich die perfekten Voraussetzungen mitbringt. Mit dieser Personalie hat der Verein die Grundlage für die notwendige Umstrukturierung in der Nachwuchsförderung geschaffen. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“, so Sportdirektor Jan-Henning Himborn.

WILDCATS und HC Leipzig treffen sich am Donnerstag zum Benefizspiel – Exklusive Trikots ersteigern

Am Donnerstag, 25. August 2022 trifft der SV UNION Halle-Neustadt in der Sporthalle Brüderstraße (Leipzig) auf den Zweitligist HC Leipzig.   Beide Mannschaften, der HC Leipzig und UNION Halle-Neustadt, unterstützen mit diesem Benefizspiel den Verein FURAHA und dessen Engagement in Kenia. Der Erlös des Spiels wird komplett für die Finanzierung des Mittagessens der Schulen in Ebukanga und Likuyani (Matunda) verwendet werden. Das warme Mittagessen für eine gesamte Schule kostet ca. 55 Euro. Bianca Felicia Eichhorn vom Verein FURAHA e. V.: „Wir unterstützen mehrere Schulen in Kenia hauptsächlich über Patenschaften, sorgen für regelmäßige Mahlzeiten für die Schüler und unterstützen besonders bedürftige Familien. Auch in der Erwachsenenbildung sind wir tätig. Wir fördern mehrere Frauen- sowie landwirtschaftliche Projekte und rufen Aktionen hinsichtlich Gesundheitsförderung ins Leben.“

Mit 5 Euro was gutes tun

Handballfans aus Leipzig, Halle und anderswo können dieses Projekt direkt unterstützen. Zum einem mit dem Erwerb einer Eintrittskarte für 5 Euro sowie mit dem Kauf eines original Spiel-Trikots und zum anderen mit einer direkten Spende an den Verein FURAHA.  Für dieses Spiel wurden spezielle Trikots für beide Mannschaften gefertigt, ausnahmsweise nicht in den üblichen Vereinsfarben. Diese Unikate beider Teams werden auf der Vereinsseite hc-leipzig.com versteigert. Es gilt: Eine Teilnahme an der Trikotversteigerung ist bis zum 24.08.2022 um 19 Uhr per Mail an fabian.kunze@hc-leipzig.de oder per WhatsApp unter 0170 3500674 möglich. Die ersteigerten Trikots sollen direkt nach dem Spiel an die neuen Besitzer übergeben werden oder können danach in den jeweiligen Geschäftsstellen abgeholt werden. Bei der Abholung bitte den Nachweis der Überweisung des Betrages mitbringen. Konto: HC Leipzig – Deutsche Bank IBAN DE36 8607 0024 0191 4233 00

HCL-Geschäftsführer Fabian Kunze: „Wir freuen uns, dieses wunderbare Projekt mit einem Benefizspiel unterstützen zu können und hoffen auf eine gute Resonanz. Auch das Bewusstsein für diese Probleme wird helfen, die Welt besser zu machen.“

 

1. Folge CATFLIX – Wildcats beenden Halle (Saale) Cup auf 5. Platz

In der 1. Folge blickt Elisa Möschter zurück auf den 8. Halle (Saale) Cup. Judith Tietjen bewertet den 5. Platz für ihre Mannschaft und erklärt woran das Team noch arbeiten muss.