News

“Wir waren nur auf dem Papier Tabellenführer aber nicht im Kopf”

Der SV UNION Halle-Neustadt hat am Samstagabend gegen den VfL Waiblingen die ersten Punkte in der 2. Bundesliga abgegeben. Gejubelt hat am Ende nur eine Mannschaft und das waren die Gäste. In der 51. Minute lag der Favorit aus Halle noch mit 27:22 in Führung. Am Ende kann man aber auch über das 28:28 glücklich sein, denn ein Sieg wäre für den VfL Waiblingen möglich gewesen. Die Gäste führten nur in der Anfangsphase und in der Schlussphase der Partie. Die Wildcats hatten das Spiel über weite Strecken im Griff. Erfolgreichste Spielerinnen beim Gastgeber waren Sophie Lütke und Saskia Lang mit 6 Toren. Bei Waiblingen war Tanja Padutsch und Simona Nikolovska mit 7 Treffen die besten Torschützen.

Wende ab der 51. Minute

Es läuft die 51. Spielminute und 481 Zuschauer sehen, wie Tanja Logvin für ihr Team eine Auszeit einberuft. Auf der Anzeigentafel steht eine 27:22 Führung für den Tabellenführer und die meisten rechnen mit einem weiteren Sieg für den SV UNION Halle-Neustadt. Gästetrainer, Nicolaj Andersson nutzt das Team-Out effizienter und schickte sein Team in einen fulminanten Endspurt. Der Gast aus Baden-Württemberg war gut auf den Favoriten aus Halle eingestellt. Eine offensiv ausgerichtete Abwehrformation forderte die Wildcats im gesamten Spielverlauf. Die torgefährliche Achse mit Sophie Lütke und Saskia Lang kam nicht richtig ins Spiel. Als sich dann auch immer mehr ungewohnte technische Fehler bei den Hallenserinnen einschlichen, widerten die Gäste noch mal ihre Chance und arbeitet sich Tor um Tor ran. In der 57. Minute brachte Ann Kynast per Siebenmeter Waiblingen sogar mit 27:28 in Führung.  Danique Boonkamp konnte dann zwei Minuten vor der Schlusssirene den Endstand zum 28:28 erzielen. Währen Waiblingen den einen Punkt feierte, sah man lange Gesichter bei den Wildcats. Die Schwachstellen waren offensichtlich und zogen sich wie ein roter Faden durch das Spiel. Wie bereits in Freiburg war der SV UNION Halle-Neustadt vor allem über die Außenpositionen verwundbar. Insgesamt 14 Tore konnte die Außen des VfL Waiblingen erzielen.

Das Spiel im Re-Live bei Sportdeutschland.TV

Bilder zum Spiel von Michael Vogel

Stimmen zum Spiel:

Tanja Logvin (Trainerin – SV UNION Halle-Neustadt)

„Ich bin unglaublich frustriert über das Ergebnis. Keiner meiner Spielerinnen hat heute 100-prozentige Leistung erbracht. Wir waren nur auf dem Papier Tabellenführer aber nicht im Kopf.”

Statistik zum Spiel:

Halle: Gudelj, Gois 1, – Lang 6, Lütke 6/1, Funke 4/3, Boonkamp 4, Winkler 2, Heimburg 2, Dietz 1, Smit 1, Redder1, Dierks, Smolik, Gruber

Waiblingen: Hoogenboom, Pavic, Meißner – Padutsch 7, Nikolovska 7, Hagen 4, Kynast 3/2, Hammer 3, Ridder 3, da Silva 1, Nagler, Smits, Berisha, de Bellis, Jäger

Zuschauer: 481

Schiedsrichter: Svenja Blunck / Svenja Maczeyzik (Hamburg)

Redaktion: Marcel Gohlke

 

Vereinsergebnisse vom Wochenende

Am zweiten Adventswochenende waren wieder zahlreiche Mannschaften vom SV UNION Halle-Neustadt im Einsatz. Im Spitzenspiel der Bezirksliga holte unsere 4. Frauen (A-Jugend) einen 34:20 Heimsieg gegen BSV Fichte Erdeborn. Das Team von Patricia Puskasova und Thomas Grunert übernimmt somit die Tabellenführung. Die Wildcats dagegen behalten ebenfalls die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga, mussten aber den ersten Punktverlust hinnehmen. Weiterhin auf den ersten Sieg wartet das Juniorteam. Am Samstagnachmittag unterlag der Tabellenletzte der 3. Liga gegen die HSG Gedern/Nidda mit 23:30.

Samstag, 07.12.2019

12:30 Uhr Bezirksliga E-Jugend
HC Burgenland vs. SV UNION Halle-Neustadt 36:4

17:00 Uhr Juniorteam 3. Liga
SV UNION Halle-Neustadt vs. HSG Geddern/Nidda 23:30

19:00 Uhr Wildcats 2. Bundesliga
SV UNION Halle-Neustadt vs. VfL Waiblingen 28:28

Sonntag, 08.12.2019

10:00 Uhr Bezirksliga 3.Frauen
SV Union Halle-Neustadt vs. Weißenfelser HV 91 18:21

12:00 Uhr Bezirksliga 4.Frauen
SV Union Halle-Neustadt vs. BSV Fichte Erdeborn 34:20

Juniorteam: Da war mehr drin

Am Samstag, 30.11.2019 reiste die 2. Mannschaft des SV UNION Halle-Neustadt nach Arnstadt zum mitteldeutschen Derby gegen den Thüringer HC II. Bereits in der ersten Spielminute konnten die Juniorcats aus Halle mit 0:1 durch Lena Smolik in Führung gehen. Über die Stationen 2:4 in der fünften Minute und 3:6 in der zehnten Minute bauten die Hallenserinnen durch gute Abwehrarbeit und konsequentes Nutzen der Torchancen die Führung bis zur 13. Minute auf 4:9 aus. Solch einen fulminanten Start hatte auch von den mitgereisten Fans niemand erwartet. Der THC II reagierte mit einer Auszeit, kam danach besser ins Spiel und konnte erstmals in der 25. Minute den Ausgleich zum 11:11 erzielen. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es keiner Mannschaft mehr sich abzusetzen und beim Stand von 13:14 für den Gast wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit stand dann stärker im Zeichen des Gastgebers, aber unser Juniorteam konnte bis zum 21:19 durch Lena Smolik in der 43. Minute immer den Anschluss halten. So wie der THC II von nun an stärker wurde, bauten die Hallenserinnen ab und lagen innerhalb von drei Minuten mit vier Toren zurück. Diesen Rückstand konnten sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufholen. Es war weniger ein physisches Problem. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass sich die Mannschaft mental schon mit der Niederlage abgefunden hatte. Keine Spielerin übernahm wirklich die Verantwortung, um dieses Match noch zu kippen. Einzig Lena Smolik wuchs über sich hinaus, nicht nur dass sie an diesem Tag mit 10 Toren die erfolgreichste Torschützin war, sondern auch in der kämpferischen Einstellung. Die Angriffsleistung war insgesamt nicht ausreichend, weder aus dem Rückraum noch am Kreis. Das ist das Lehrgeld, welches die junge Truppe zahlt.Es stehen noch einige Saisonspiele aus, in denen dann sicher der Nachweis für eine Leistungsentwicklung erbracht wird. Wie das Spiel eins gegen eins gestaltet wird, führte der THC II sehr oft vor und erzielte damit Wirkung. Durch vier herausgeholte Siebenmeter und auch durch fünf Zeitstrafen, die die Hallenserinnen kassierten. Wobei hier auch die neutrale Haltung der Schiedsrichter nicht sehr ausgeglichen erschien. Aber ausschlaggebend war der unbedingte Wille der Thüringer Mannschaft. Zumindest konnte das Juniorteam die Niederlage noch in Grenzen halten.

Letztes Heimspiel der ersten Halbserie

Am Samstag, 07.12.2019 um 16.00 Uhr wird in der ERDGAS Arena in der Nietlebener Straße die Mannschaft des gegenwärtigen Tabellendritten HSG Gedern/Nidda zum letzten Heimspiel der Hinserie erwartet.

Das ist natürlich eine Herausforderung dieses Spiel als Aufsteiger ordentlich über die sechzig Minuten zu bekommen. Als Mannschaft wächst man auch an den Aufgaben. Mit Lockerheit und Spielfreude, aber auch mit dem nötigen Ernst und festem Willen wird das Juniorteam dieses Match absolvieren. Wir drücken die Daumen.

Die Mannschaft spielte in Arnstadt mit:  Lepschi; Reppe (2 Tore), Mögling (2), Thieme (3), Müller-Wendling (2), Smolik (10), Rösner (3), Kranz, Stehlik, Dierks (1), Janze, Strauchmann (1)

Redaktion Gerhard Dörge

3. Frauen: Sieg mit dem Motto: Jetzt erst recht!

Ein bisschen verschlafen aber gut gelaunt fuhr die dritte Frauenmannschaft des SV Union Halle-Neustadt am Morgen des 01.12. und gleichzeitig auch ersten Advent zum Auswärtsspiel gegen die SG Queis. Besinnlich sollte es allerdings erst im Anschluss werden. Wieder durch viele Ausfälle und Krankheiten geschwächt, sollte trotzdem eine stabile Leistung gezeigt werden, denn die zwei Punkte waren den „Seniorcats“ besonders wichtig.

Das Spiel begann mit einem deutlichen Vorsprung für SV Union Halle-Neustadt III, sodass es in der zehnten Minute bereits 3:8 stand. Die Dinge, die im Training intensiv geübt wurden, wurden umgesetzt und alle hatten Spaß. Im Anschluss ließ allerdings sowohl die Chancenverwertung als auch die Puste ein wenig nach, sodass die SG Queis sich zur Halbzeit auf 10:13 herankämpfen konnten.

Das sorgte allerdings nicht für schlechte Stimmung – das Ziel zwei Punkte am ersten Advent mit nach Hause zu nehmen stand fest. Und hierfür wurde gekämpft! Allerdings verlief die zweite Halbzeit ähnlich der ersten. SV Union Halle-Neustadt III konnte sich zunächst wieder nach zehn Minuten mit 15:20 absetzten, wurde dann allerdings durch viele Zwei-Minuten-Strafen geschwächt, sodass die SG Queis sich in der 53. Minute sogar zum 22:23 annähern konnte. Doch das verunsicherte die Mädels vom SV Union Halle-Neustadt III nicht. Das Spiel wurde solide zuende gespielt und so konnte ein 24:28 Auswärtssieg gefeiert werden.

Im Anschluss gab es eine ganze Tüte voll mit Naschereien, Weihnachtsmusik und Getränke! Nun aber offiziell von uns: Willkommen im Team Pia! Schön, dass du bei uns bist!

“Wildcats-Chor” am Mittwochabend auf dem Weihnachtsmarkt Halle

Am kommenden Mittwoch, den 04. Dezember veranstalten die Wildcats ihre Team-Weihnachtsfeier. Gerne will die Mannschaft auch die Fans und alle Handballfreunde an dieser Weihnachtsfeier teilhaben lassen. Das Team um Mannschaftskapitän Sophie Lütke hat sich daher was Besonderes ausgedacht. Von 20:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr wird der komplette Bundesligakader auf dem Marktplatz mit hoffentlich vielen Hallensern Weihnachtslieder singen. Der „Wildcats-Chor“ wird in der Nähe des Weihnachtsbaums vor dem Ratshof auf einem Balkon eines Glühweinstands stehen und das ein oder andere Weihnachtslied singen.

Foto: Halle-Life.de

 

Vereinsergebnisse vom Wochenende

Das erste Advendtswochenende war für die meisten Mannschaften des SV UNION Halle-Neustadt ein erfolg. Neben den Wildcats konnte auch die D-Jugend, die C-Jugend sowie die A-Jugend deutliche Siege einfahren. Die anderen Mannschaften mussten sich ihre Siege härter erkämpfen. Das Juniorteam unterlag leider dem Thüringer HC 2. Nach einem guten Start in die Partie ging ihnen am Ende die Puste aus.

Samstag, 30.11.2019

10:00 Uhr Bezirksliga E-Jugend
SV Union Halle-Neustadt vs. Landsberger HV 13:10

13:00 Uhr Bezirksliga D-Jugend
SV Union Halle-Neustadt vs. Langenbogener SV 25:14

14:30 Uhr Bezirksliga C-Jugend
SV Union Halle-Neustadt II vs. TSV Leuna 35:18

16:00 Uhr Bezirksliga A-Jugend
SV Union Halle-Neustadt vs. Weißenfelser HV 91 51:16

17:00 Uhr Juniorteam 3. Liga
Thüringer HC 2 vs. SV UNION Halle-Neustadt 28:24

20:00 Uhr Wildcats 2. Bundesliga
HSG Freiburg vs. SV UNION Halle-Neustadt 23:33

Sonntag, 01.12.2019

12:00 Uhr Bezirksliga 3.Frauen
SG Queis vs. SV Union Halle-Neustadt 3 24:28

38 Stunden Reisestrapazen haben sich für Wildcats gelohnt

Die weiße Weste beim SV UNION Halle-Neustadt bleibt auch, nach dem 10. Spieltag bestehen. Am Samstagabend gewannen die Wildcats bei der HSG Freiburg mit 23:33 (11:13). Der Tabellenführer startete schlecht in Partie. Freiburgs Trainer, Ralf Wiggenhauser hatte seine Mannschaft gut eingestellt und stellte Halle vor große Probleme. Bis zur 18. Minute führte der Gastgeber mit 9:6, bevor die Wildcats immer besser ins Spiel kamen. Bereits zur Halbzeit hatte der Tabellenführer die Partie gedreht und ging mit einer 11:13 Führung in die Kabine. Mit schnellerem Handball und einer deutlich verbesserten Abwehrleistung dominierten die Wildcats die zweite Spielhälfte klar und gewannen am Ende verdient mit 23:33. Bei Freiburg konnte vor allem Simone Falk mit sechs Toren überzeugen. Jenice Funke konnte bei den Wildcats mit 9 Treffern auf sich aufmerksam machen.

Freiburg ärgert Halle in der Anfangsphase

Das lange Reisewochenende ging für die Wildcats nach insgesamt 38 Stunden am Sonntagmorgen um 07:00 Uhr bei der Ankunft in Halle zu Ende. Im Gepäck hatte der Tabellenführer zwei Punkte aus Freiburg. Der Gastgeber musste kurzfristig auf die torgefährlichste Spielerin, Nadine Czok verzichten. Ralf Wiggenhauser hatte sein Team gut auf die offensive Abwehr der Wildcats vorbereitet, was die Hallenserinnen vor Probleme stellte. Die mit 320 Zuschauern gefüllte Gerhard-Graf Sporthalle sorgte für ein stimmungsvolles Ambiente. Der Hexenkessel kochte immer mehr, als man merkte, dass der Tabellenführer wackelte. Nach 17 Minuten führte der Aufsteiger mit 8:5. Vor allem über die Außenpositionen waren die Hallenserinnen verwundbar. Auch das Glück schien an diesem Abend nicht auf der Seite der Wildcats zu sein, denn bereits in der frühen Phase der Partie landete der Ball vier Mal an der Latte oder den Pfosten. Tanja Logvin stellte dann in der Auszeit ihre Defensive auf eine 6:0 Abwehr um und hatte damit den richtigen Schachzug gewählt. Sofort hatte der Aufsteiger Probleme und die Hallenserinnen konnten mit viel Druck ihren schnellen Tempohandball aufziehen. Auch bei den Wildcats waren in der Phase die Außenspielerinnen Swantje Heimburg und Jenice Funke die Leistungsträger, welche Tore zur 11:13 Pausenführung beisteuerten.

Nicht ganz zufrieden mit der Leistung der Wildcats

„Wenn du in der zweiten Halbzeit 16 technischen Fehler machst, kannst du nicht gegen so eine Spitzenmannschaft wie Halle gewinnen“, so fasste Ralf Wiggenhauser das Spiel am Ende zusammen. Die Wildcats nahmen diese Einladungen der Gastgeber gerne an und bauten ihre Führung konsequent aus. Wenn es mal nicht schnell ging, war immer noch Rückraumspielerin Saskia Lang da, welche für die nötigen Tore sorgte. Tanja Logvin und auch einige Spielerinnen der Wildcats waren am Ende trotzdem nicht ganz zufrieden mit der eigenen Leistung. „Wir haben trotz der Reisestrapazen deutlich gewonnen und das freut mich. Dennoch haben wir heute nicht unser bestes Spiel gemacht. Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit zu viele Torchancen zugelassen und in der zweiten Halbzeit waren wir in der Offensive nicht immer konsequent genug“, so die Trainerin des SV UNION Halle-Neustadt. Der Tabellenführer brachte den Auswärtssieg trotz zahlreicher Zeitstrafen auf beiden Seiten über die Zeit und konnte sich über den 10. Sieg im zehnten Ligaspiel freuen.

Ausführliche Statistik und Spielverlauf

Wildcats zum ersten Mal beim Aufsteiger in Freiburg

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte treffen die Wildcats vom SV UNION Halle-Neustadt am Samstagabend (20:00 Uhr) auf die HSG Freiburg. Der Aufsteiger aus Süddeutschland ist der Neuling in der 2. Bundesliga. Die Red Sparrows aus Freiburg zählen zu den Überraschungsmannschaften in dieser Saison. Mit dem 10. Tabellenplatz ist das Team aus dem Breisgau im Moment der beste Aufsteiger und nicht zu unterschätzen. Da die Favoritenrolle schon wegen der Tabellensituation an die Gäste aus Halle geht erwartet man bei den Wildcats einen Gastgeber der frei und ohne Druck aufspielen kann. Die bisherigen Punkte holte das Team von Trainer Ralf Wiggenhauser bisher zuhause gegen Waiblingen, Lintfort und Solingen-Gräfrath. Auswärts konnte man vor wenigen Wochen überraschend beim HC Leipzig punkten. Leistungsträgerin, auf welche die Hallenserinnen ein besonderes Auge haben müssen, ist Nadine Czok. Die Rückraumspielerin spielt seit 2014 bei der HSG und ist mit ihren 1,73 Meter zwar nicht groß aber dafür sehr schnell und dynamisch.

Laura Winkler zurück im Kader

Der Tabellenführer aus Halle hat bereits am Freitag die Reise in das 630 Kilometer entfernte Freiburg angetreten. Tanja Logvin kann auf den kompletten Kader zurückgreifen, muss aber auch auf Unterstützung aus dem Juniorteam verzichten. Die zweite Mannschaft des SV UNION Halle-Neustadt spielt ebenfalls am Samstag in der 3. Liga beim Thüringer HC II. Die Mannschaft der Wildcats, nutzte die späte Anwurfzeit um noch einen Bummel durch die Freiburger Innenstadt zumachen. Für Saskia Lang ist das Spiel eine Rückkehr in die Heimat. Die Rückraumspielerin, begann beim TV Grenzach mit Handball spielen und ist in der Region um Freiburg aufgewachsen.

Anwurf: Samstag, 30.11.2019 – 20:00 Uhr

Schiedsrichter: Lucas Hellbusch / Darnel Jansen

Link zum Liveticker aus Freiburg

 

Sponsorenabend bei den Wildcats

Der erste Advent steht vor der Tür und die Wildcats nutzen die spielfreie Zeit, um sich bei Sponsoren und Unterstützern zu bedanken. Bei einer Weihnachtsfeier im Villa del Vino im historischen Packhof von Halle wurde bei persönlicher und familiärer Atmosphäre auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Ein herzlicher Dank geht für die mediterranen Köstlichkeiten und ausgelesenen Weinen an das Team vom Villa del Vino.

Homepage: https://www.villa-del-vino.de/