Nachwuchs

C-Jugend: Freundschaft muss gepflegt werden!

Seit einiger Zeit arbeiten SV Union Halle-Neustadt und HG 85 Köthen immer öfter zusammen, um die Spielerinnen zu fördern und sich untereinander zu messen. Da beide Teams der C-Jugend spielfrei hatten, war es mal wieder Zeit nach Köthen zu fahren, um viel Spielzeit zu nutzen. Somit konnte man einen schönen intensiven Vormittag bestreiten.   Alle Spielerinnen hatten viele Einsatzzeiten, bei denen sie sich auf mehreren Positionen ausprobieren konnten.

Beide Torhüterinnen krank

Die ersten beiden fünfzehn Minuten waren nicht unbedingt das, was der Trainer sehen wollte. Die Mädels bewegten sich nicht optimal und waren von einer untypischen Abwehrvariante überrascht. Köthen versuchte sich mit einer 1-4-1 Variante und schnappte den Ball eins ums andere weg. Daher war unsere Ersatztorhüterin Mina sehr gefordert, Bälle vom 6 Meter zu halten, was ihr erstaunlich gut gelang. Da beide Torhüterinnen krank waren, stellte sich Mina der Aufgabe.

Gute Freundschaft

Die nächsten beiden Halbzeiten wurden dann deutlich besser. In der Abwehr wurde beherzter zugefasst und im Angriff sich mehr bewegt. Viele schöne sehenswerte Aktionen konnten als Team gezeigt werden. Nach der sechsten Halbzeit gingen alle Spielerinnen fröhlich und zufrieden in die Kabine. Nach dem Umziehen gab es noch für beide Mannschaften und die mitgereisten Fans Nudel mit Tomatensoße. Hier noch einmal ein großes Dankeschön an HG 85 Köthen für die Gastfreundschaft und Verpflegung. Das nächste Treffen wird dann in Halle/Saale sein. Wir hoffen, dass wir auch so ein guter Gastgeber sein werden und wünschen allen Beteiligten bis dahin maximale Erfolge und Gesundheit. Nächstes Wochenende heißt es erstmal Erholung, bevor es am 3.12. zum Spitzenspiel der Bezirksliga Süd der weiblichen C-Jugend gegen Weißenfels geht.

C-Jugend: Nach zwei erfolgreichen Auswärtsspielen wieder in eigener Halle mit der SG Spergau zu Gast

Nach einigen Spielverschiebungen fand am 12.11.2022 das Heimspiel gegen die SG Spergau statt. (Vielen Dank an der Stelle an die Verantwortlichen der SG Spergau für die gute Kooperation.) Die bisherige Saisonbilanz konnte sich durch drei Siege in drei Spielen sehen lassen. Mit der SG Spergau stand jedoch ein Gegner auf dem Programm, mit dem man sich in der Vergangenheit eher selten messen konnte.

Erste Führung nach zehn Minuten

So bestand eine große Ungewissheit vor dem Spiel. Dementsprechend nervös gestaltete sich die Anfangsphase.Der Gegner nutzte diese für eine schnelle 3:0 Führung. Unsere Angriffe wurden zu hastig vorgetragen und die wenigen Würfe waren zu ungenau. Erst in der 5. Spielminute gelang uns der erste Treffer, der allerdings wie eine Befreiung wirkte. Der Rückstand wurde Treffer für Treffer aufgeholt. Bereits in der 10. Minute gingen wir mit 5:4 in Führung. In der Abwehr und im Angriff kamen wir immer besser ins Spiel und die Aktionen wurden sicherer. Mit einem Halbzeitstand von 17:8 ging es in die Pause.

Vier Tore-Lauf nach der Pause für Spergau

Der Beginn der zweiten Halbzeit wirkte wie eine ‚Deja-vu‘aus der ersten Halbzeit. Spergau kam wieder sehr gut ins Spiel und startete gleich mit vier Treffern in Folge. Erst zu Beginn der 6. Minute erzielten wir unseren ersten Treffer zum zwischenzeitlichen 18:12. Und wie in der Anfangsphase der ersten Halbzeit, kam durch den Treffer Sicherheit ins eigene Spiel zurück. Zudem konnten wir mit einer mutigen Abwehr viele Bälle abfangen, die zu schnellen und leichten Toren führten. Im weiteren Verlauf haben wir einstudierte Abläufe im Angriff erfolgreich umgesetzt. Der Vorsprung wurde somit weiter ausgebaut und es konnte auf vielen Positionen rotiert werden. Mit dem Endstand von 29:18 wurde die bisherige Siegesserie erfolgreich fortgesetzt.

Nächster Gegner Weißenfels

Am 03.12.2022 steht das nächste Punktspiel in Weißenfels auf dem Programm. Weißenfels ist traditionell ein schwerer Gegner, der ebenfalls ungeschlagen ist und in der Tabelle direkt hinter uns auf Platz 2 steht. Bis dahin werden wir konzentriert trainieren und Testspiele absolvieren

E-Jugend: Die kleinen Wildkatzen erkämpfen sich beinahe zwei Punkte

Am vergangenen Samstag hieß es für die E-Jugend endlich wieder Handballzeit! Die Reise ging dieses Mal nach Prittritz gegen den HC Burgenland. Die kleinen Wildkatzen starteten sehr motiviert in das Spiel. Schnell konnten sich Carlotta Zamzow und Emma Jacobi in die Torschützinnenliste eintragen. Doch auch die Gegnerinnen fanden nach einiger Zeit in das Spiel. So entstand über 40 Minuten hinweg ein Spiel auf Augenhöhe. Während des gesamten Spieles stach besonders die Spielerin, Lina Hoppert, des HC Burgendlands mit 11 Toren heraus und sicherte somit ihrer Mannschaft den Heimsieg. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein 18:13 (nach Multiplikatorregel 54:52). Trotz der Niederlage wurde Joleen Krusch mit 6 Toren beste Werferin und die kleinen wilden Katzen zeigten insgesamt einen enormen Entwicklungssprung in der Abwehr und im Angriff, sodass die nächsten zwei Punkte sicherlich nicht mehr lange auf sich warten lassen!

Redaktion: Swantje Heimburg

 

B-Jugend im Trainingslager in Naumburg

Heute geht das Trainingslager der B-Jugend auf die Ziellinie. Das Team von Felix Gühlcke und Annalena Linke war die gesamte Woche im Jugend- und Sporthotel Euroville Naumburg zu Gast. Neben intensiven Trainingseinheiten standen auch verschiedene Aufgaben auf dem Plan. Eine Stadtrally und die Challenge, wer den größten Turm aus Marshmallows und Nudeln baut, runden diese erfolgreiche Woche ab. Am Freitag hatte man sich zur Regelkunde einen Schiedsrichterwart des Handballverbands Sachsen-Anhalt eingeladen. Ein großes Dankeschön geht raus an die Eltern und Familien, die das Trainingslager finanziell unterstützt haben.

C-Jugend: Matchplan mit Stärken und Schwächen umgesetzt

Am Samstag, 15.10.2022, war unsere weibliche C-Jugend im Rahmen der Bezirksliga Süd in Sangerhausen zu Gast. Dem Trainerteam und den Spielerinnen war bewusst, dass es sich um eine Herausforderung handeln wird. Viele Spielerinnen der HSG und unserer Mannschaft kannten sich bereits aus den gemeinsamen Spielen der Vorsaison im Rahmen der Bezirksliga Süd der weiblichen Jugend D. Damals gelang der HSG ein Sieg in Halle, welcher am heutigen Tag vermieden werden musste. Entsprechend konzentriert wurde in den Tagen zuvor gearbeitet. Richtiges Verhalten in der Abwehr und im Angriff sowie optimale Laufwege wurden trainiert. Aufgrund einiger Verletzungen musste an verschiedenen Positionen rotiert werden. Zum Glück standen der Mannschaft Spielerinnen nach absolvierter Genesung wieder zur Verfügung.

Gute Stimmung in der Halle

Vor Beginn des Spiels stellten beide Trainer die Mannschaft ein. Der Matchplan wurde herausgegeben und besprochen. Danach ging es zum Aufwärmprogramm. Die Halle war von beiden Fanlagern sehr gut besucht, die gute Stimmung auf den Rängen machten. Es konnte also losgehen. Nach dem Anpfiff ging es gleich zu Sache. Obwohl unsere Mannschaft mit einer frühen 3:0 Führung innerhalb der ersten fünf Minuten Spielsicherheit gewinnen sollten, kam es anders. Die Gegnerinnen holten durch einen Doppelschlag innerhalb von einer Minute auf. Die Halle tobte. Unsere Trainer nahmen die erste Auszeit und beruhigten das Team, indem sie mit besonnenen Worten an den Matchplan erinnerten. Nun sollte es vorerst besser laufen. Innerhalb der nächsten fünf Minuten wurde der 3-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Allerdings gelang der HSG wieder ein Doppelschlag innerhalb einer Minute zum zwischenzeitlichen 4:5. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft. Es wurde nun viel konzentrierter in Abwehr und Angriff gearbeitet. Dadurch gelang der HSG bis zur Halbzeitpause kein Treffer mehr und unsere Mannschaft erhöhte auf 4:10.

Matchplan wurde umgesetzt

In der zweiten Halbzeit ging es zu Beginn hin und her. Beide Mannschaften gelangen bis zur 40. Minute abwechselnd Tore, sodass der 6-Tore-Vorspung bis zum zwischenzeitlichen 18:12 gehalten werden konnte. Erst in den letzten zehn Minuten des Spiels konnten wir das Ergebnis ausbauen. Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 24:15 zu unseren Gunsten. Im Fazit ist festzuhalten, dass von Anfang an konzentriert und durch alle Mannschaftsteile an der Umsetzung des Matchplans gearbeitet werden muss. Nur dadurch kann der Grundstein für die anstehenden Aufgaben und das erfolgreiche Erreichen der Saisonziele sichergestellt werden.

Die weibliche Jugend C des SV Union Halle-Neustadt bedankt sich bei der HSG für das faire Spiel und bei den mitgereisten Eltern und Fans für die gute Unterstützung. Das nächste Spiel ist für den 12. November 2022 geplant. Wir empfangen in eigener Halle die SG Spergau.

E-Jugend: Die kleinen Katzen wieder um einige Erfahrungen reicher

Für die E-Jugend stand am vergangenen Samstag das zweite Heimspiel an. Diesmal durften sich die jungen Handballerinnen mit dem Weißenfelser HV 91 messen. Das Spiel begann zunächst recht ausgeglichen. Die Weißenfelserinnen schafften es schneller als die wilden Katzen ihre Nervosität abzulegen, sodass es bereits zur Halbzeit 1:8 für die Gegner stand. Diese ließen sich auch in der zweiten Halbzeit nicht stoppen. Am Ende verloren die kleinen wilden Katzen mit 1:12. Vor allem eine sehr stark aufspielende gegnerische Torhüterin vermieste den wilden Katzen einen weiteren Heimsieg.

Trotz der Niederlage wurde Nafisa Matschkes einziges Tor im Spiel und auch sonst jede andere Aktion der Heimmannschaft laut umjubelt. Positiv hervorzuheben ist vor allem die deutliche Entwicklung aller Spielerinnen und die sehr gute Abwehrleistung. Vielleicht werden sich ja im nächsten Spiel wieder zwei Punkte gekrallt.

C-Jugend: Zu Gast bei der TuS Dieskau-Zwintschöna als erwartet schwerer Gegner

Im Rahmen der Bezirksliga Spielbezirk Süd stand das erste Auswärtsspiel beim TuS Dieskau-Zwintschöna in Landsberg auf dem Programm. Das es keine leichte Aufgabe werden wird, war uns bewusst. Bereits beim Weißenfelser HV konnte die TuS mit ihren aus der Mannschaft herausragenden Zwillingen Linda und Luise Schräpler ihr erstes Ligaspiel ausgeglichen gestalten. Die Anspannung war spürbar. Schon in der Erwärmung sollten einige kleine einstudierte Übungen nicht so leicht von Hand gehen. Umso wichtiger war es für den Trainer, die Spielerinnen zu beruhigen und auf die anstehende Partie einzustellen. Der Plan war, wie im vorherigen Spiel, aus einer stabilen Abwehr heraus zu agieren und die sich ergebenden Chancen zu nutzen.

Halbzeitführung für die C-Jugend

Von Beginn an stand die Abwehr sicher. Jedoch blieben die herausgespielten Abschlüsse anfangs erfolglos. Die Gegnerinnen gingen verdient in Führung. Erst in der 7. Spielminute gelang uns der erste Treffer und die Spiele waren eröffnet. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Unsere  Mannschaft nahm die Härte an, ohne den Matchplan aus den Augen zu verlieren. Nach dem Ballgewinn wurden viele trainierte Abläufe umgesetzt. Ein starker Rückhalt war Pia Blautzik aus der D-Jugend, die aufgrund eigener Ausfälle und Verletzungen aushalf. Mit vielen Paraden und vier gehaltenen 7-Metern hatte sie einen großen Anteil am 5-Torevorsprung zur Halbzeit. So ging es mit dem Spielstand von 3:8 in die Kabine.

Auswärtssieg dank geschlossener Mannschaftsleistung

Die zweite Halbzeit wurde nicht entspannter. Beide Teams schenkten sich nichts und versuchten immer wieder, mit Druck auf Abwehr und Tor Lücken zu erarbeiten. Mit einer engagierten Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel bauten unsere Mädels den Vorsprung kontinuierlich aus. Zur Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir einen beruhigenden 10-Tore-Vorsprung herausgespielt, den wir bis zum Ende nicht wieder hergaben (Endstand 7:17). Auch wenn in diesem Spiel die Torerfolge nicht so verteilt waren, wie im letzten Spiel, konnte das Spiel nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen werden. Neben den aktiven Spielerinnen auf der Platte hatten auch die Verletzten und Reservespielerinnen Teamaufgaben übernommen und trugen somit zum Erfolg in dem kampfbetonten Spiel bei. Die weibliche C-Jugend bedankt sich bei den lautstarken Fans für die Unterstützung von der Tribüne und hofft auf viele Zuschauer beim nächsten Spiel bei der HSG Sangerhausen-Querfurt. Dieser Gegner wird definitiv keine leichte Aufgabe.

E-Jugend: Die kleinsten Wildcats erfahren erste Niederlage

Auch das Verlieren muss gelernt werden. Am Samstag unterliegt die E-Jugend in ihrem zweiten Saisonspiel gegen den SV Friesen Frankleben deutlich mit einem 15:2 (nach Multiplikatorregel 90:4). Nach einem sehr guten Start zeichnete sich sehr schnell ab, dass die Heimmannschaft in ihrem zweiten Jahr E-Jugend bereits viel routinierter waren. Mit viel Kampf und Ehrgeiz der ganzen Mannschaft schafften es Nafisa Maschke und Paula Winter sich in die Torschützenliste einzutragen. Beide Tore und auch jede weitere Aktion der E-Jugend wurden aufgrund der mitgereisten Fans lautstark bejubelt. Trotz der etwas höheren Niederlage fuhren die Mädels mit vielen positiven Eindrücken, Erfolgserlebnissen und einem weiteren Handballspiel im Gepäck nach Hause. Besonders den Spaß und den Zusammenhalt verloren die kleinen Katzen trotz des starken Gegners in keiner Sekunde. Und jetzt heißt es für das nächste Spiel: Krallen schärfen.

 

D-Jugend 1: Erfolgreiches Sichtungsturnier

D-Jugend 1: Erfolgreiches Sichtungsturnier

Wieder ein erfolgreicherer Samstag für die Mädels der D1 – mit dem ersten Platz, einer Urkunde und einer Medaille konnten sie vom Turnier in Frankleben nach Hause fahren. Die Ansage der Bezirksauswahltrainierin Cindy Thums, dass es bei diesem Sichtungsturnier nicht um Tore, sondern um Zusammenhalt und Spaß geht, konnten viele der Mädchen in den ersten 10 der 15 Spielminuten gegen die Mannschaft aus Frankleben nicht umsetzen. Zu hoch waren wohl die eigenen Erwartungen an sich selbst. Zudem war die Aufstellung 5 gegen 5 sehr ungewohnt – die Gegnerinnen traten nur in kleiner Besetzung an. So ging das Spiel etwas holprig Unentschieden 3:3 aus.

Gleich im Anschluss standen sie dem Team aus Weißenfels gegenüber und hier merkte man deutlich, dass endlich alle im Spiel angekommen waren. Sie konnten sie sich gegen die durchaus starken Mädchen durchsetzen und gewannen mit 8:6. Auch wenn nicht alle mit einer Berufungsurkunde die Halle verlassen konnten, jeder freute sich für und mit den glücklichen Kolleginnen. Und natürlich über den ersten Platz bei diesem Turnier.

Redaktion: Presseteam D-Jugend 1