Nachwuchs

Frohe Ostern mit der D-Jugend 2

Die weibliche D-Jugend 2 hat zum Osterfest zusammen gebacken. Virtuell gab es diesmal keine Handballeinheit, sondern eine Überraschung für die Familien. Ein Osterkuchen sollte als Endergebnis herauskommen. Schaut auf die Bilder, was für kreative Köstlichkeiten entstanden sind. Mit den schönen und leckeren Kunstwerken wünschen wir Euch ein frohes, erholsames und gesundes Osterfest.

D-Jugend 2 läuft in 15 Tagen bei Mannschaftschallenge von Halle nach Rom
Die WJD 2 hat eine Mannschaftschallenge gemacht.  Alle Mädels mussten über 15 Tage ihre Schritte dokumentieren, mit Uhr oder App, immer im Zeitraum von 8-20 Uhr.  Danach wurden die Schritte täglich an die Trainer geschickt. Nach dem Aktionszeitraum wurden die Schritte jeder Spielerin zusammen gezählt und für die fleißige Teilnahme gab es für alle kleinen Wildkatzen tolle Preis. Für die wir uns bedanken wollen.  Die weibliche D-Jugend 2 hat in den 15 Tagen sagenhafte 2.270.721 Schritte geschafft. So haben wir das Team gut in Bewegung gebracht und sind ca. 1.362 Kilometer gelaufen. Dies ist eine Strecke von Halle nach Rom in Italien.
Klarer Sieg für unsere D-Jugend 2 bei der Hanniball-Challenge am 3. Spieltag

Unsere D-Jugend 2 hat am 3. Spieltag der DHB Hanniball-Challenge einen klaren 0:4-Sieg eingefahren. In drei unterschiedlichen Übungen konnten unsere Minicats die Integrierte Gesamtschule Nieder-Olm aus Rheinland-Pfalz hinter sich lassen. In allen drei Runden stand man auch vor Mannschaften aus dem eigenen Spielbezirk (HC Burgenland + Fichte Erdeborn) in der Tabelle. In der 3. Übung schaffte unser Team sogar den Sprung unter die besten 40 Mannschaften aus ganz Deutschland. Am 4. Spieltag müssen wir gegen die D-Jugend der JSG Gozenheim/Ober-Eschbach antreten. Erneut warten 3 Übungen für die Schützlinge von Dana Heinrich und Yvette Lorenz.

Übungen zum Nachmachen

Alle Ergebnisse im Überblick des 4. Spieltags

 

D-Jugend 2 nimmt an Hanniball-Challenge teil und hat Rhein-Neckar-Löwen im Visier

Die Corona-Pandemie bleibt eine große Herausforderung für die Gesellschaft und den Handballsport. Insbesondere für Kinder gestaltet sich die aktuelle Situation schwierig, denn die gemeinsame Bewegung und der damit verbundene Spaß sind wichtig für die persönliche Entwicklung. Der DHB möchte einen neuen Impuls geben, Kinder weiter zur Bewegung motivieren und gleichzeitig den Austausch zwischen Handballvereinen bzw. -trainer*innen und ihren Mannschaften stärken. Daher startet der DHB die Hanniball-Challenge für E- und D-Jugenden sowie für die Schulen von der 3. bis 6. Klasse. Die Hanniball-Challenge ist ein bundesweiter Wettbewerb, bei dem teilnehmende Mannschaften jede Woche Übungen zu Hause absolvieren und sich in direkten Duellen mit anderen Teams messen können. Trainer*innen und Lehrkräfte werden mit Übungen für zu Hause unterstützt.“

Rhein-Neckar Löwen im Blickfeld

Auch unser Nachwuchs #schenkttreue und somit haben Dana Heinrich und Yvette Lorenz ihre D-Jugend 2 zur deutschlandweiten Hanniball-Challenge angemeldet. Am 3. Spieltag liegt unser Team auf Platz 158 von insgesamt 517 Mannschaften. Neben zahlreichen Amateurvereinen nehmen auch bekannte Leistungsvereine an der Challenge des Deutschen Handballbunds teil. Die Rhein-Neckar Löwen liegen mit den „Junglöwen“ aktuell auf Platz 126 und sind somit in Sichtweite unserer kleinen Wildkatzen. Während wir am zweiten Spieltag knapp gegen die Georg-Büchner-Schule Darmstadt verloren haben, wartet jetzt am aktuellen Spieltag die IGS Nieder-Olm auf unsere D-Jugend 2. Der gesamte Verein wünscht unseren Kids ganz viel Spaß und viel Erfolg.

 

HVSA – Handball-Punktspielserie 2020/2021 wird annulliert

Das Präsidium des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V. (HVSA) hat gemeinsam mit den Vorständen der ihm untergliederten Spielbezirke die Punktspielserie 2020/2021 annulliert. Gedanken und Szenarien, die bisher von einer Wiederaufnahme der Spiele bis zur Mitte des März `21 ausgegangen sind, können nun auf Grund der am 10.02.2021 durch Bund und Länder verabredeten weiteren Maßnahmen und Schritte zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der somit anhaltend fehlenden Planbarkeit für die kommenden Wochen und Monaten nicht weiterverfolgt werden. Der HVSA sieht sich nicht mehr in der Lage, den Spielbetrieb der aktuellen Punktspielserie sportlich fortzuführen und mit verwertbaren Ergebnissen im Hinblick auf Auf- und Abstieg zu beenden.

Das Präsidium beschließt in Absprache mit den Vorständen der Spielbezirke:

  1. Die Punktspielserie 2020/2021 wird auf allen Ebenen des HVSA annulliert.
  2. Die bereits durchgeführten Spiele werden nicht gewertet. Es gibt keine Auf- und keine
    Absteiger zur Saison 2021/2022.
  3. Es erfolgen keine Ehrungen.
  4. Die angepassten Staffelstärken der Sachsen-Anhalt-Liga Männer und Frauen sowie
    Verbandsliga Männer Nord und Süd werden für die Saison 2021/2022 beibehalten.
    Melden berechtigte Mannschaften für diese Ligen zur Punktspielserie 2021/2022 nicht,
    bleiben diese Staffelplätze unbesetzt.
  5.  Alle Pokalwettbewerbe werden analog der Abschnitte 1.-3. behandelt.
  6. Sollte bis zum 30.06.2021 ein (auch teilweiser) Trainings- und Wettkampfbetrieb für die
    Mitglieder des HVSA möglich sein, so unterstützt der HVSA diese unentgeltlich bei der
    Organisation von Turnieren und Freundschaftsspielen.
  7. Die für die Punktspielserie 2020/2021 abgerechneten Mitgliedsbeiträge werden
    vollständig einbehalten und auf keine zukünftigen Mitgliedsbeiträge angerechnet.
  8. Für die Punktspielserie 2020/2021 werden einmalig 75% der berechneten
    Spielbeiträge an die Vereine zurückerstattet.
  9.  Ein Schiedsrichterkostenausgleich (Poolung) wird seitens des HVSA nicht
    vorgenommen.

 

„Der HVSA bedauert es außerordentlich, dass die zweite Punktspielserie in Folge nicht
sportlich fortgeführt und entschieden werden konnte. In Abhängigkeit der weiteren
Maßnahmen des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wird die Saison 2021/2022 in
gewohnter Form vorbereitet. Wir hoffen, dass der Verlust an Aktiven begrenzt bleibt.“, so
Steffen Müller, Präsident des HVSA.

Handballcamps in Sachsen-Anhalt – Jetzt Anmelden und unseren geliebten Handball genießen

Neben den allgemeinen Einschränkungen durch das Corona Virus treffen die Einschränkungen natürlich auch alle Handballer*innen, insbesondere den Nachwuchs, bei Ihrem Hobby. Umso wichtiger sind solche Ferien-Freizeit-Veranstaltungen wie wir sie durchführen, damit die Kinder und Jugendlichen wieder näher an den Handball gebunden werden. Dies haben wir im letzten Jahr nach dem langen Lockdown festgestellt. Trotz Corona konnten wir im letztjährigen Sommer und Herbst zahlreiche sehr schöne Camps durchführen. Wir hatten über 800 sehr zufrieden Kids und Teens bei uns zu Gast.

Unsere Handballcamps sollen handballbegeisterten Kindern und Jugendlichen in den Ferien die Möglichkeit geben, sich in Ihrem Hobby weiterzuentwickeln, eine Woche mit ganz viel Spaß zu erleben und neue Freunde kennen zu lernen. Schon seit 2003 gibt es die Ballkids Handball Camps mit ständig steigender Resonanz. Seither konnten wir reichhaltige Erfahrungen sammeln, ganz viele Camper/innen kommen jedes Jahr wieder. Dies bestätigt unser Konzept, der richtigen Mischung aus Sport und Freizeitvergnügen und unsere gute Arbeit. Wir entwickeln das Programm natürlich immer weiter. Nehmen ständig neue Trends im sportlichen Bereich auf, aber natürlich auch neue Entwicklungen im Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen.

Es wird eine intensive Betreuung gewährleistet, welche natürlich 24h beinhaltet. Der Camper ist also rund um die Uhr betreut! Das Programm soll sich auf sportlich intensivem und hohem Niveau bewegen. Wir trainieren natürlich nach dem DHB Rahmentrainingsplan und bauen immer wieder moderne Trainingsmethoden ein. Es wird jedoch auch an eine reichhaltige Freizeitgestaltung und Erholungsphasen gedacht. In den letzten Jahren waren die Durchgänge in Sachsen-Anhalt immer sehr gut gebucht! Aus ganz vielen Vereinen kommen jedes Jahr Handballer/innen zu uns!

Interesse geweckt dann schnelle auf der Internetseite www.ballkids.de anmelden.

Mehr Informationen und Termine zum Handballcamp in Sachsen-Anhalt 

3. Frauen: Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Erfolg !

Nach dem verlorenen letzten Spiel hieß es nun für unsere Mädels die nächsten Punkte, für das Vorhaben Klassenerhalt zu erreichen. Der Umstand, dass mit Lucy S. und Jessica zwei der Leistungsträger ausfielen, machte die Sache nicht leichter. Aber nun waren alle anderen Spielerinnen gefragt, heute Verantwortung zu übernehmen. Bis zur 8. Minute waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, bis wir durch eine stabile Abwehr und gute Torwartleistung schnell nach vorne spielen konnten. Leider konnte Oebisfelde vergebenen Chancen unserseits nutzen und das Spiel drehen. Ein TTO in der 21‘ sollte unsere Mädels wieder auf die Erfolgsspur bringen. Kurz danach beginn Oebisfelde ein Foul an Jacky und die damit verbundene rote Karte, für den Gegner ließ den Knoten platzen. Wir zeigten wieder ein schnelles Spiel, spielten im Angriff konzentriert mit Druck und gingen mit 18:14 in die Halbzeitpause.

In der Zweiten Hälfte übernahmen alle die geforderte Verantwortung und nahmen sich ein Herz. Die weiteren Tore brachten das nötige Selbstvertrauen. Auch sahen wir in dem Spiel eine deutliche Steigerung unserer Torhüter! Zwei gehaltene Siebenmeter von Svea und so manche Parade von Saskia stärkten sichtlich die Mannschaftsleistung. Im weiteren Spiel spielten unsere Mädels auch einige Male über den Kreis, wo noch Potential umzusetzen ist. Unsere Mädels haben in dieser Partie wieder zu ihrem Spiel gefunden und haben durch Kampfgeist, die nächsten Punkte durch den 37:29 Heimsieg geholt. An diese Leistungen heißt es nun anzuschließen und die ein oder andere Situationen geduldiger und konzentrierter zu agieren. Dann sollte das geforderte Ziel erreichbar sein.

 

3. Frauen: Mannschaft zeigt gleiches Gesicht. Chancenverwertung ist der Misserfolg !

Die Mannschaft fuhr am letzten Samstag nach Magdeburg und war Gast beim Post SV Magdeburg. Diese Mannschaft war im letzten Jahr, durch die Berechnung nach dem norwegische Modell auf Platz 5 gelandet. Deswegen waren wir gewarnt und wollten konzentriert ins Spiel gehen.

Das gelang uns eigentlich ganz gut und wir konnten mehrere Angriffe von Magdeburg abwenden. Selbst konnten wir öfters Konter laufen, diese wir aber nicht nutzen konnten. Darum kippte die Konzentration in Nervosität und das führte zu schnellen unvorbereiteten Abschlüssen. Magdeburg zog ziemlich schnell auf fünf Tore davon, welchen wir die ganze Zeit hinterher laufen mussten. Unsere guten Angriffshandlungen wurden nicht belohnt und wir scheiterten ein ums andere Mal an der Torhüterin oder wie gegen SV Anhalt Bernburg am Pfosten. Nur durch eine Stabilität in der Abwehr konnten wir den Halbzeitstand gering halten und mit 15:13 in die Kabine gehen.

Geduldt lautet das Schlüsselwort

Die Mädels wurden nochmal motiviert und auf gefordert, geduldiger zu spielen. Nicht zu schnell in die Abschlüsse zu gehen. Das wurde nur teilweise umgesetzt und die erfahrenen Spielerinnen von Magdeburg nutzen dies perfekt aus. Auch die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung brachte etwas Unruhe rein was definitiv unseren Spielfluss etwas durcheinander brachte. Da müssen wir noch abgeklärter werden und uns besser auf uns konzentrieren. Wir haben aber bis zur letzten Sekunde gekämpft und Vollgas gegeben, bei einer besseren Chancenverwertung wäre definitiv mehr drinnen gewesen. Beide Trainer waren sich einig, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war und nur die Torhüterposition der ausschlaggebende Punkt war.

Nur nach zwei Spielen kann man sagen, dass die Entscheidung, in der Sachsen Anhalt Liga Frauen zu spielen, völlig richtig war. Hier werden die jungen Spielerinnen optimal gefördert und lernen auch mit solchen Spielen umzugehen. Der Klassenerhalt ist immer noch im Auge und kann nächste Woche gegen Oebisfelde, weiter verfolgt werden.

Handball startet trotz Corona auch an den Schulen in Halle und dem Saalekreis

Durch optimale Hallenbedingungen und ein passendes Hygienekonzept laufen auch seit letzter Woche die Schul-AGs an. Die ersten Schulen waren Holleben und Glaucha, darauf folgte Silberwald. Diese Woche steigt auch die Lilienschule ein und die Kooperation mit dem Kindergarten Kinderwelt ist wieder neu unterschrieben worden. Somit können wir eine neue AG zu den alt Bewährten dazu gewinnen. Auf diesem Weg bedanken wir uns bei allen für das Vertrauen. Dass die Stadt Halle viele Handballmädchen hat, zeigt sich an den Zahlen. Alleine in der Glaucha Schule nehmen 25 Kinder teil. Nun muss man sehen, was die Wochen bringen und die Begeisterung der Kids stärken, dass der ein oder andere den Weg in das Vereinsleben findet.

Wir suchen Dich

Wir suchen auch noch dringend Mädchen im Jahrgang 2013/14. Die Trainingszeiten wären immer Mittwochs von 16:30 bis 18:00 Uhr in der Sporthalle Bildungszentrum. Der verantwortliche Trainer ist der Schul-und Jugendkoordinator Karsten Bräunlich. Er freut sich auf viele Anfragen unter Karsten.braeunlich@union-halle.net. Wenn du noch keine Verein- oder Sportart gefunden hast, melde dich, wir haben immer offene Türen. Der Handball ist ein attraktiver Sport, der alles bieten kann. Laufen, springen, werfen und noch dazu viele Freunde…

Sei bereit für Leidenschaft und werde ein Wildcats…

Unsere Vereinsergebnisse vom 26./27.09.2020 im Überblick

Die Wildcats haben bereits vor vier Wochen mit der Saison begonnen. Am vergangenen Wochenende ging es auch im Nachwuchs und beim HVSA los.

Alle Spiele vom Wochenende hier im Überblick:

Samstag 26.09.2020 15:15 BLFr HSV Sangerhausen SV Union Halle-Neu. IV  10:13 
Sonntag 27.09.2020 10:00 BLWJD SV Union Halle-Neu. II SV Union Halle-Neu.  6:27 
Sonntag 27.09.2020 11:45 BLWJC SV Union Halle-Neu. Landsberger HV 33:4 
Sonntag 27.09.2020 13:00 BLWJE HC Burgenland SV Union Halle-Neu.  5:9 
Sonntag 27.09.2020 13:45 BLWJB SV Union Halle-Neu. II SV Union Halle-Neu.  9:38 
Sonntag 27.09.2020 16:00 SALFr SV Union Halle-Neu. III SV Anhalt Bernburg 29:23  zum Spielbericht