SV Union Halle Neus… | News | 2. Bundesliga | Wildcats zünden…
Wildcats zünden Handball-Feuerwerk im Münsterland

Jubel bei den Wildcats (Foto: Thomas Zober)

Wildcats zünden Handball-Feuerwerk im Münsterland

Auch wenn Silvester erst in wenigen Tagen ist: ihr ganz persönliches Handball-Feuerwerk feuerten die Wildcats bereits am Samstag ab. Mit einem klaren und deutlichen 30:14 Auswärtserfolg kehrte der Mannschaftsbus am frühen Sonntagmorgen wieder in der Saalestadt ein. Im Abstiegsduell gegen den SC Greven 09 ließen die Handballerinnen des SV UNION Halle-Neustadt nichts anbrennen. „Das Wichtigste sind neben den zwei Punkten, dass wir heute endlich mal eine konstant gute Leistung über die komplette Spielzeit gezeigt haben. Jede einzelne Spielerin hat ihr Potenzial abgerufen. Der Grundstein für den Erfolg war eine ganz starke Abwehrleistung von meinem Team“, so Trainer Michal Lukacin. Aber auch er hat seinen Anteil an dem Kantersieg. Mit einer offensiv ausgerichteten Abwehrvariante zog man dem Gastgeber schon frühzeitig den Zahn. 4:0 führten die Wildcats bereits nach neun Minuten. Grund genug für Grevens neuen Trainer Bo Andersen, eine Auszeit einzulegen. Die Rücksprache mit seinem Team hatte Erfolg und die Münsterländerinnen kamen auf Grund einer starken Sarah Everding zurück ins Spiel. 5:4 hieß es nach einer guten Viertelstunde nur noch für die Wildcats. Diese Situation war die erste Nervenprüfung, welche die jungen Wildcats überstehen mussten. Anna Baranowska im Tor und Dagmar Stuparicova in der Offensive übernahmen die Verantwortung bei den Hallenserinnen. Nur fünf Minuten später stand es bereits wieder 10:5, und die Wildcats waren jetzt bereits auf die Siegerstraße abgebogen. Tempohandball aus einer gut stehenden Abwehr heraus war nun das Motto. Elisa Möschter und Stefanie Hummel wurden dabei als Konterspielerinnen eingesetzt. Zur Pause führten die Wildcats bereits mit 17:9.

Die Gastgeber hofften nun auf einen Leistungsabfall bei den Gästen aus Sachsen-Anhalt. Die Hallenserinnen hatten allerdings ihre Lehren aus der Vorwoche gezogen und kamen mit Selbstvertrauen und breiter Brust aus der Kabine. Das Spiel lief auch den zweiten dreißig Minuten wie am Schnürchen weiter: Konzentrierter Spielaufbau und Torgefahr auf allen Positionen. Selbst eine Manndeckung gegen Monic Burde löste man souverän, so dass der Trainer des SC Greven 09 taktisch schon keine Mittel mehr hatte. Die Wildcats spielten sich jetzt in einen Rausch und zeigten eine Trotzreaktion auf die Ergebnisse der letzten Woche. Killerinstinkt, konstante Leistungen, Cleverness – alles das, was in den letzten Monaten gefordert worden war, zeigte man im Münsterland. Unermüdlich wurde in der Defensive gearbeitet; vor allem Sabrina Cichy, welche über die komplette Spielzeit auf dem Parkett stand, hatte als Abwehrchefin ihre Spielerinnen im Griff.  Als nach sechzig Minuten dann der 30:14 Auswärtssieg auf der Anzeigentafel stand, brach grenzenloser Jubel im Team der Wildcats aus. Die 628 Zuschauer quittierten das Auftreten des Grevener Team mit vorzeitigem Verlassen der Halle, während das hallesche Team den Auswärtssieg feierte.

„Dieser Erfolg ist auch ein Geschenk und ein Dankeschön an die Fans, die in den letzten Monaten zu uns gestanden und das Team unterstützt haben. Wir wünschen allen Handballfreunden ein schönes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Start ins Jahr 2013 und freuen uns, wenn wir uns alle am 05. Januar zu dem erneut wichtigen Spiel gegen Kirchhof in der Universitätssporthalle wiedersehen“, so Mannschaftskapitän Thea Schwarz. Durch den Sieg hat man den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze gehalten und kann nun mit einem guten Gefühl in die Weihnachtstage gehen.

Statistik und Spielverlauf

Redaktion: Marcel Gohlke

Nach oben

Nach oben