SV Union Halle Neus… | Entstehung ERDGAS…
Entstehung ERDGAS Sportarena

Entstehung ERDGAS Sportarena

Auf dem städtischen Gelände in der Nietlebener Straße (Stadtteil Neustadt) wurde am 5. März 2014 das Richtfest für den Neubau der Ballsporthalle gefeiert. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH, würdigten in ihren Grußworten den Neubau als wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Sportes in Halle. Zugleich erfahre Halle-Neustadt mit der getroffenen Standortentscheidung eine besondere Aufwertung, ergänzte Jana Kozyk, Geschäftsführerin der GWG Gesellschaft für Wohn- und Gewerbeimmobilien Halle-Neustadt mbH. Die Gesamtbaukosten betragen rund sechs Millionen Euro. Die Drei-Felder-Halle soll bis zum Sommer 2014 fertig gestellt sein. Baubeginn war im September 2013.

1_Seite_3

Im Rahmen des traditionellen Richtfestes verkündete Dr. Karsten Heuchert, Vorstandsvorsitzender der VNG – Verbundnetz Gas AG (VNG AG), den künftigen Namen der Ballsporthalle. Spannende Spiele und schweißtreibende Trainingsstunden werden die halleschen Athleten sowie ihre Gäste künftig in der „ERDGAS Sportarena“ erleben. Der Leipziger Erdgasspezialist wird sich wie auch bereits beim ERDGAS Sportpark für die ERDGAS Sportarena engagieren. Das Engagement für beide Sportstätten geht auf eine bereits im Jahr 2011 geschlossene Werbe- Und Sponsoringvereinbarung über zehn Jahre zurück. VNG möchte damit als regional verankertes Unternehmen den Bekanntheitsgrad des natürlichen und umweltverträglichen Energieträgers Erdgas weiter erhöhen.

1_Seite_7

Robert Wall von der bauausführenden Firma GOLDBECK Nordost GmbH brachte gemeinsam mit Annette Waldenburger, Geschäftsführerin der Bäder Halle GmbH und Bauherrin, feierlich die Richtkrone anlässlich der Fertigstellung des Rohbaus und des Daches an. Der Richtmeister Jürgen Spranger zerschlug symbolisch ein Glas, damit der Inbetriebnahme der Sporthalle zur nächsten Ballsaison nichts mehr im Wege steht.

Bislang stehen in Halle dem Wettkampfsport im Handball und Basketball nur Ein-Feld-Sporthallen zur Verfügung. Auf dem Gelände neben dem Halle-Neustädter Stadion entsteht nun eine moderne Sportstätte, in der bis zu 1.200 Zuschauer Platz finden. Insgesamt sollen 945 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die ERDGAS Sportarena wird über eine Sportfläche von 27 x 45 Metern verfügen, die in drei Hallendrittel geteilt werden kann. Das Gebäude wird auf einer Fläche von 47 x 59 Meter mit einer lichten Höhe von 10 Metern errichtet.

1_Seite_8

Die ERDGAS Sportarena ist für den Wettkampf- und Trainingsbetrieb sowie als Drei-Felder-Halle für den Schul- und Dienstsport ausgestattet und nutzbar. Sie wird unter anderem als Trainings- und Spielstätte für die Basketballerinnen des SV Halle Lions und die Handballerinnen von SV Union Halle-Neustadt zur Verfügung stehen.  „Stellvertretend für die künftigen Nutzer danke ich den Stadtwerken Halle  für die zügige Umsetzung. Die Sportler und Trainer freuen sich schon sehr auf die ersten Ballkontakte in dieser modernen Halle. Aber auch für die Hallenser, die die Spiele ihrer Vereine seit vielen Jahren live verfolgen, wird die neue Sportstätte zum besonderen Erlebnis werden. Ich möchte für dieses Bauwerk allen Beteiligten meinen besonderen Dank aussprechen“, führte Dr. Cornelia Demuth, Präsidentin des SV Lions, stellvertretend für die künftigen Nutzer aus.

Bereits am 5. Juli 2014 können alle interessierten Hallenser einen Blick hinter die Kulissen der ERDGAS Sportarena werfen. Bei einem Tag der offenen Tür werden nicht nur die Halle selbst, sondern auch die Umkleidekabinen, Sanitäreinrichtungen und der Cateringbereich bei Führungen zu besichtigen sein.

Bauherr für die ERDGAS Sportarena ist die Bäder Halle GmbH. Den Betrieb wird die GWG Gesellschaft für Wohn- und Gewerbeimmobilien Halle-Neustadt mbH übernehmen.

1_Seite_9

Stadtwerke Halle GmbH

Die Stadtwerke Halle bieten von Energie- und Wasserversorgung über den öffentlichen Personennahverkehr, Wertstofferfassung, Abwasserbeseitigung, Abfallentsorgung, Straßenreinigung, Winterdienst, Logistik-, Deponie- und Infrastrukturleistungen sowie Datenverarbeitungsservices bis hin zu Bäderbetrieb und Stadtbeleuchtung als starke Unternehmensgruppe sämtliche Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge und Dienstleistungen für die Wirtschaft aus einer Hand. Mit 2.701 Mitarbeitern und Auszubildenden sowie einem Jahresumsatz von 588,8 Millionen Euro in 2012 sind die Stadtwerke Halle der größte gewerbliche Arbeitgeber in der Saalestadt und das größte kommunale Versorgungsunternehmen Sachsen-Anhalts.

Internet: http://www.stadtwerke-halle.de

 

Nach oben

Nach oben