SV Union Halle Neus… | News | 2. Bundesliga | Wildcats müssen…
Wildcats müssen auf zwei Spielerinnen verzichten

Sarah Andreassen fällt für die kommenden vier Wochen aus. (Foto: Thomas Zober)

Wildcats müssen auf zwei Spielerinnen verzichten

Eine Woche nach der überraschenden Niederlage gegen den Aufsteiger aus Kirchhof haben die Wildcats den nächsten Liga-Neuling vor der Brust. Am Samstagabend wollen sich die Hallenserinnen für die Hinspielniederlage bei der FSG Waiblingen-Korb revanchieren. Die Tigers aus Waiblingen  verpassten damals den Wildcats einen richtigen Dämpfer zum Heimspielauftakt der neuen Saison ähnlich.

„Ich kann verstehen, dass jeder Verein die Favoritenrolle nicht annehmen möchte, aber in dieser engen und ausgeglichenen Liga gibt es bei fast keinem Spiel einen klaren Favoriten. Wir fahren nach Waiblingen, um zu gewinnen und um den Ausrutscher aus dem letzten Spiel und aus dem Hinspiel wieder gutzumachen. Als großer Favorit gehen wir durch unsere angespannte Personalsituation allerdings nicht ins Spiel. Ich erwarte ein enges Spiel“, so Pressesprecher Marcel Gohlke. Nicht im Kader des SV UNION Halle-Neustadt wird dabei Mikaela Johansson stehen. Die Schwedin und in dieser Saison mit schon 62 Toren erfolgreiche Spielerin fällt nach ihrer Bänderverletzung aus. Hinzu kommt, dass auch Sarah Andreassen nicht auf dem Spielprotokoll zu finden sein wird. Die dänische Außenspielerin hat eine Schulterverletzung und fällt für die nächsten vier Wochen aus. Die Gastgeber stehen den Wildcats mit einer kleinen Serie gegenüber. Seit drei Spielen ist das Team von dem erfahrenen Trainer Jürgen Krause ungeschlagen. Laut Zeitungsberichten ist es im Umfeld des Vereins zurzeit allerdings unruhig. So soll der Weg sich zwischen Trainer und Verein zum Saisonende trennen.

Treffen werden die Wildcats in Waiblingen auf eine ehemalige Spielerin. Torhüterin Nicole Roth ist mit einem Zweitspielrecht für die Waiblingen Tigers ausgestattet und wird daher Samstagabend zwischen den Pfosten des Gastgebers stehen. Anwurf in Waiblingen ist um 19:30 Uhr.

Redaktion: Marcel Gohlke

Nach oben

Nach oben