SV Union Halle Neus… | News | 2. Bundesliga | Vorwort zum Bundesl…
Vorwort zum Bundesligaspiel gegen Trier

Vorwort zum Bundesligaspiel gegen Trier

Es ist das erste Heimspiel im neuen Jahr unserer Wildcats. Und damit verbunden unsere Wünsche für sie, nachträglich noch ein gesundes, glückliches, aufregendes und spannendes Jahr 2018, mit hoffentlich vielen sportlichen Höhepunkten in unserer Erdgassportarena.

Zum Heimspiel am Samstagabend in der 2. Handball Bundesliga Frauen empfängt der SV Union Halle-Neustadt die Trierer Miezen, das Duell des aktuellen 3. gegen den 6. der Liga und damit darf es durchaus als ein Spitzenspiel gelten. Denn die Trierer Miezen trennt in der Tabelle nur ein Minuspunkt von unseren Wildcats, es wird also ein gleichwertiges Duell auf Augenhöhe.

Beide Mannschaften kommen mit zuletzt erzielten Siegen zum Duell. Unsere Gäste konnten jeweils knapp Herrenberg und Bremen besiegen. Die letzte Niederlage war Anfang November im Pokal gegen den Erstligisten Nellingen. Also eine durchaus überzeugende Serie und ein klares Zeichen, das die Trierer Miezen wieder angreifen werden. Aber sie haben eine lange Anreise von ca. 550 km hinter sich. Denn Trier, übrigens die Geburtsstadt des Philosophen und Sozialökonomen Karl Marx, dessen 200. Geburtstag wir dieses Jahr feiern können, liegt an der Luxemburgischen Grenze.

Aber die Serie unsere Wildcats lässt sich erst recht sehen und ich muss gestehen, ich war schon mächtig stolz auf diese letzten Spiele. Vor einer Zuschauerrekordkulisse (853!) besiegten unsere Damen im letzten Heimspiel Mainz 05 sehr überzeugend und der deutliche Sieg Auswärts in Nürtingen ist ein klares Zeichen. Die Mannschaft war dort eine Einheit, ist fit, stabil, schnell und aggressiv in Abwehr und Angriff. Das möchten wir gerne Wiedersehen im Duell am Samstag!

Die erste Personaländerung für die neue Saison haben sie sicher schon vernommen. Nach vier Jahren geht im Sommer 2018 die Trainerära, Jörgen Gluver beim SV UNION Halle-Neustadt zu Ende. Der Verein lässt den Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen mit dem dänischen Cheftrainer auslaufen. Seit Oktober steht er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Seitenlinie. Training und Spiele werden durch unsere Co-Trainerin Bianka Eckardt organisiert, jetzt zusätzlich verstärkt durch unseren neuen Geschäftsstellenleiter und A-Lizenz-Trainer Jan-Henning Himborn. Ein riesiges Dankeschön geht an beide Trainer, denn dies machen sie neben ihrer eigentlichen Haupttätigkeit für die Mannschaft und den Verein. Das ist nicht selbstverständlich! Aber dadurch haben wir als Verein jetzt die notwendige Zeit, in Ruhe einen neuen Chefcoach für unser Bundesligateam zu suchen. Und was dies für eine Mannschaft ist, dafür machen sie zurzeit selbst beste Werbung. Und mit den Worten des bereits oben benannten Philosophen möchte ich das Spiel einläuten.

„Jeder Schritt echter Bewegung ist wichtiger als ein Dutzend Programme.“ (Karl Marx)

Dies gilt durchaus auch im Sport. Liebe Fans, Mitglieder und Sympathisanten der Wildcats, wir brauchen wieder Eure volle Unterstützung! Bringt wenn möglich bitte auch noch eure Freunde und Bekannte, Nachbarn oder sportinteressierte Menschen mit in die Erdgasarena!

Auf geht‘s – Zeit für Leidenschaft!

Euer Lars Wellner

Mitglied des Präsidiums

Nach oben

Nach oben