Es war ein langer Kampf um die Vertragsverlängerung von Torhüterin Anica Gudelj. In der letzten Woche sah man die Erleichterung dem sportlichen Leiter Jan-Henning Himborn sichtlich an. „Wir freuen uns, dass sich Anica für uns entschieden hat und zwei weitere Jahre unser Tor hütet. Für die Mannschaft ist sie eine wichtige Stütze und hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt“, so Himborn. Besonders in dieser Saison ist Anica Gudelj mehreren Vereinen national und international aufgefallen. Die Schlussfrau der Wildcats war mit einer der besten Spielerinnen in der fast abgelaufenen Erstligasaison beim SV UNION Halle-Neustadt. Die Kroatin ist seit 2016 bei den Wildcats und hat sich in den letzten Monaten zu einem Publikumsliebling in Halle entwickelt. Neben dem Handballparkett macht Anica Gudelj aktuell ein Praktikum bei der Saalesparkasse.

Weiterentwicklung in der 1. Bundesliga

„Ich habe mich für weitere zwei Jahre in Halle entschieden, weil ich mich hier wohlfühle. In Halle habe ich bisher eine glückliche Zeit verbracht. Auch in der Zukunft möchte ich dem Verein helfen die Ziele zu erreichen. Das Niveau in der 1. Bundesliga ist deutlich höher als in der 2. Liga und war auch für mich eine große Herausforderung. In der Endabrechnung hat es mir aber auch in meiner Entwicklung gutgetan und mich weitergebracht“, so die 1,82 Meter große Gudelj. Zusammen mit Isabel Gois steht somit das Torhütergespann für die Saison 2019/20 bei den Wildcats fest.

Das nächste Spiel der Hallenserinnen findet am kommenden Samstag den 11. Mai 2019 um 18:00 Uhr in der ERDGAS Sportarena statt. Zu Gast ist dann der Tabellenführer der 1. Bundesliga, SG BBM Bietigheim.

Anica Gudelj im Video: Nicht zu überwinden! Halles Torfrau mit dreifacher Parade