Spiele die über den Klassenerhalt entscheiden erwartet die Wildcats an den nächsten zwei Spieltagen. Der erste Abstiegskrimi findet bereits am Samstag um 18:00 Uhr in der heimischen ERDGAS Sportarena statt. Das Ziel der Wildcats ist klar definiert, die rote Laterne als Tabellenletzter soll an die Gastmannschaft vom TV Nellingen abgegeben werden. Auch wenn der TV Nellingen das Kapitel 1. Bundesliga vorerst beendet, ist die Mannschaft aus Süddeutschland brandgefährlich. „Das Team hat nichts mehr zu verlieren und kann ohne Druck aufspielen, hinzukommt das sich die Spielerinnen natürlich noch mal ordentlich präsentieren wollen“ so Pressesprecher Marcel Gohlke. Die Hallenserinnen wollen nach zwei Auswärtssiegen in Folge jetzt auch die Fans zuhause den ersten Bundesligasieg bescheren. Verzichten muss das Team weiterhin auf Kreisspielerin Nina Reißberg. Ein Fragezeichen muss noch hinter den Einsatz von Laura Winkler gemacht werden. Die Rückraumspielerin hat sich im letzten Heimspiel am rechten Armgelenk an den Bändern verletzt. Unabhängig ob die Wildcats in der 1. oder 2. Bundesliga spielen wird Jenice Funke in der kommenden Saison für den SV UNION Halle-Neustadt auflaufen. Die Linksaußen Spielerin wechselt vom Drittliga Spitzenteam SC Markranstädt nach Sachsen-Anhalt. Die gebürtige Zwickauerin war drei Jahre lang am Sportgymnasium in Leipzig und geht mit den Wechsel nach Halle den nächsten Schritt in ihrer Handballkarriere. Trotz ihrer 19 Jahren war sie mit 86 Toren eine Leistungsträgerin bei den Piranhas in Markranstädt.


Warum hast du Dich für die Wildcats entschieden?

Jenice Funke:

Ich habe mir schon früh persönliche Ziele gesetzt, zu dem definitiv ein Vertrag in der 1. oder 2. Bundesliga gehört. Die Wildcats haben mir als junge Spielerin ein ordentliches Paket zusammengestellt, in dem ich sowohl sportlich als auch medizinisch das Gefühl hatte, in sehr guten Händen zu sein. Zudem lässt sich der Wechsel schön mit meinem Studium vereinbaren, das war mir wichtig.

Was weißt du bereits über Halle bzw. die Wildcats?

Jenice Funke:

Die Wildcats, verfolge ich schon seitdem ich angefangen habe Handball zu spielen. In der 2. Liga haben sie oft gegen meinen Heimatverein, BSV Sachsen Zwickau gespielt. Zudem habe ich Kontakt zu einigen Spielerinnen innerhalb des Teams, sodass ich auch einen Blick hinter die Kulisse bekommen habe. Die Mädels arbeiten hart und verfolgen das gleiche Ziel, das spiegelt sich auch in den Spielen wider auch wenn die Punkte oft nicht eingefahren wurden, hat Halle eine gute Entwicklung in der 1. Bundesliga gezeigt.

Was sind deine Ziele in den nächsten Jahren?

Jenice Funke:

Zunächst möchte ich gut ins Team finden, meine Aufgaben bekommen und diese optimal umsetzen, um das Team Schritt für Schritt weiter zu bringen. Zudem möchte mir so viel Spielzeit wie möglich erarbeiten, um mich persönlich gut weiter entwickeln zu können. Die Bundesliga ist für mich eine ganz neue Erfahrung, in der ich alle Erlebnisse aufsaugen und am Ende viele Siege mit den Wildcats feiern möchte!

Das Bundesliga Heimspiel gegen den TV Nellingen wird präsentiert von den Stadtwerken Halle.