Der SV UNION Halle-Neustadt hat sich eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Das Team von Tanja Logvin feierte am Samstagabend am Ende einen souveränen 27:22 (12:9) Sieg bei der HSG Bad Wildungen Vipers. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, der Sieg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung“ so Logvin nachdem Spiel. Die Hallenserinnen, welche ohne Laura Winkler nach Hessen gereist sind, starteten gut in die Partie und konnten sich wieder auf Torhüterin Anica Gudelj verlassen. Kontinuierlich baute der Aufsteiger bis zur 22. Minuten die Führung auf 10:5 aus. Prunkstück war erneut die offensiv ausgerichtete Abwehrformation, womit die Gastgeber sichtbar Probleme hatten. Schon zum Ende der ersten Halbzeit schlichen sich immer mehr technische Fehler in das Spiel der Wildcats ein, sodass die Führung bis zur Pause auf 12:9 schmolz.

Wie schon so oft in der Saison kamen die Hallenserinnen dann mit angezogener Handbremse aus der Kabine. Die 720 Zuschauer sowie die Gastgeber witterten jetzt ihre Chance und gingen durch ein Siebenmeter Tor durch Anouk Nieuwenweg zum ersten Mal in der 36. Minute mit 13:14 in Führung. Die Wildcats zeigten aber mehr Biss und fanden wieder zur alten Stärke zurück. Vor allem Swantje Heimburg und Emilia Galinska waren in der zweiten Halbzeit die Aktivposten in der Offensive und führt die Gäste aus Sachsen-Anhalt zum zweiten Auswärtssieg in Folge. Mit diesem Sieg haben die Wildcats Anschluss gefunden an die Nichtabstiegsplätze in der 1. Bundesliga. Die anderen Mannschaften aus dem Tabellenkeller Nellingen, Neckarsulm und Bensheim/Auerbach haben ihre Ligaspiele verloren. Am 30.03.2019 um 18:00 Uhr trifft der SV UNION Halle-Neustadt in einem Abstiegsgipfel zuhause auf den TV Nellingen. Der Rückstand auf den 12. Tabellenplatz beträgt nur noch zwei Punkte.

Die Wildcats in Bad Wildungen: Gudelj, Gois, – Lütke 7, Heimburg 5, Fanina 4, Galinska 4, Ferreira Lopes 3, Smit 2, Janiszeweska 1, Divak 1, Dietz, Möschter

Statistik und Spielverlauf