Beim letzten Gastauftritt am 26.02.2012 der TuS Metzingen in Halle stand Monic Burde noch auf dem Spielfeld. Wenn am Samstagabend der Tabellendritte in der ERDGAS Sportarena empfangen wird, nimmt die ehemalige Rückraumspielerin eine andere Rolle ein. Seit der Mitgliederversammlung am Mittwochabend ist die frühere Spielführerin der Wildcats Mitglied im Präsidium des SV UNION Halle-Neustadt. Mit 80 Stimmen wurde Monic Burde ins Präsidium gewählt und soll mit ihren Kontakten und ihrer Handballerfahrung den Verein unterstützen. Das alte Präsidium wurde einstimmig entlastet und komplett wiedergewählt. Somit ist das Führungsgremium des Erstligisten folgendermaßen aufgestellt:

–          Präsident:           Dr. Bodo Meerheim

–          Vizepräsident:   Thomas Wagner

–          Finanzen:            Lars Wellner

–          Beisitzer:             Angela Papenburg

–          Beisitzer:             Wilfried Klose

–          Beisitzer:             Monic Burde

Am Samstagabend gehen die Wildcats erneut als klarer Außenseiter in die Partie. Mit dem Rückenwind durch den Sieg gegen Leverkusen und der heimischen Kulisse will man aber alles möglich machen, um für eine erneute Überraschung zu sorgen. Beide Mannschaften kennen sich vorrangig aus Zweitligazeiten. Der letzte Sieg der Wildcats gegen die Gäste ist schon 13 Jahre her. Bekanntermaßen waren die Gastgeberinnen in der Hinrunde der laufenden Bundesligasaison deutlich unterlegen, womit die vierte Niederlage in einem Ligaspiel der Wildcats gegen die TusSies markiert war. Metzingen hat bisher nur dreimal in der aktuellen Spielzeit verloren (zweimal gegen den Tabellenführer Bietigheim und einmal gegen den Thüringer HC). Im EHF-Pokal sind die TusSies ausgeschieden und so kann sich das Team auf die nationalen Aufgaben konzentrieren. Für die Mannschaft von Trainer André Fuhr, der vor der Saison von der HSG Blomberg/Lippe gekommen ist, bleibt die Rolle der dritten Kraft in der Beletage des deutschen Frauenhandballs. Als erste Aufgabe sieht Fuhr nach der deutlichen Niederlage gegen Bietigheim, welche den Ambitionen auf den Spitzenplatz den Wind aus den Segeln genommen hat, die Sicherung des dritten Platzes nach hinten und das hoffen auf ein Ausrutscher vom Thüringer HC und Bietigheim. Ein klarer Erfolg gegen Dortmund und gegen Buxtehude in den letzten beiden Spielen ist ein erster Schritt in diese Richtung. Die bisher beste Torschützin der TuS Metzingen ist Monika Kobylinska mit 69 Tore, gefolgt von Marlene Zapf mit 68 Treffern und Shenia Minevskaja mit 65 Toren. Die Gäste aus Süddeutschland kommen ohne Dorina Korsos und Tamara Haggerty an die Saale gereist.

Bei den Wildcats kehrt Elisa Möschter zurück in den Kader. Die Außenspielerin musste aus gesundheitlichen Gründen in der letzten Woche zuhause bleiben und stand Tanja Logvin beim Sieg in Leverkusen nicht zur Verfügung. Anwurf in der ERDGAS Sportarena ist um 18:00 Uhr.

Livestream von Sportdeutschland.TV

Liveticker vom Mitteldeutschen Rundfunk

Redaktion: Knud Zabrocki + Marcel Gohlke