Der SV UNION Halle-Neustadt hat die erste neue Spielerin für die kommende Saison verpflichtet. Julia Redder wechselt vom Thüringer HC an die Saale. Die Rückraumspielerin war seit dem 7. Lebensjahr beim aktuellen deutschen Meister und durchlief dort alle Jugendmannschaften. Mit ihren 21 Jahren ist sie das erfolgreichste Thüringer Handballtalent und nahm für Deutschland an der U21 Weltmeisterschaft teil. Auch Bundestrainer Henk Groener hat die 1,73 Meter große Spielerin auf dem Zettel und lud sie Anfang Februar zu einem Lehrgang der A-Nationalmannschaft ein. In dieser Saison war sie mit einem Zweitspielrecht für den BSV Sachsen Zwickau ausgestattet und konnte in der 2. Bundesliga Wettkampffestigkeit und Spielerfahrung sammeln. Insgesamt erzielte sie in dieser Saison bisher 59 Tore für das Team aus Sachsen. Bei den Wildcats erhält sie einen Vertrag, der für die 1. und 2. Bundesliga gültig ist.


Warum hast du dich für die Wildcats entschieden?

Julia Redder:

Die Wildcats haben mir gleich von Anfang an ein gutes Gefühl vermittelt. Das kommt alles nicht von ungefähr, sondern von einem funktionierenden Umfeld. In Halle kann ich mein Studium und Handball perfekt kombinieren.


Was weißt du bereits über Halle bzw. die Wildcats?

Julia Redder:

Ich kenne den Verein bereits aus meiner Jugendzeit, gegen sie hatte ich immer schwere und spannende Spiele. Durch ein Probetraining habe ich die Mannschaft und das Umfeld etwas kennengelernt, was mir wirklich gefallen hat. Ich wurde gut empfangen und habe gleich ein angenehmes Gefühl verspürt. Die Stadt Halle (Saale) kenne ich leider noch nicht, jedoch vermute ich das Erfurt und Halle ähnlich sind.


Was sind deine Ziele in den nächsten Jahren?

Julia Redder:

Mein Ziel ist es, mich individuell weiterzuentwickeln und die Mannschaft zum Sieg zu führen. Ich versuche weiterhin zu Lehrgängen der Nationalmannschaft eingeladen zu werden und vor allem Spaß am Handball spielen zu haben. Im privaten Bereich möchte ich mein Studium zur Grundschullehrerin fortsetzen.