Die ersatzgeschwächten Frauen der HSG Riesa/Oschatz müssen nach gutem Beginn eine 26:37-Niederlage hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten SV Union Halle-Neustadt II unterlagen die Rio-Handballerinnen am Sonnabend klar mit 26:37 und konnten sich dennoch erhobenen Hauptes vom Publikum in der WM-Halle verabschieden. Die Mannschaft musste ohne die beiden Stammspielerinnen Sandra Kube und Josephine Hessel auskommen. Letztere hatte sich im letzten Spiel gegen Koweg Görlitz doch schwerer verletzt, als vermutet. Als einzige angestammte Rückraumspielerin war noch Anja Drechsler übrig, die von Navina Voigt und Anne Rillich aus der zweiten Mannschaft unterstützt wurde.

Gäste übernehmen die Kontrolle

Das Spiel begann zunächst im Sinne der Gastgeberinnen. Susanne Iwan netzte von Rechtsaußen zum 1:0 ein. Anschließend übernahmen die „Wildcats“ aus Halle die Führung und bauten diese rasch auf 10:4 nach zehn Minuten aus. Bei Rio waren deutlich die Abstimmungsfehler zu sehen, was die Gäste zu schnellen Gegenstößen einlud.
Mit zunehmender Spielzeit hatte man sich in Angriff und Abwehr besser gefunden und konnte den Gegnerinnen in der Abwehr ein ums andere Mal den Schneid abkaufen. Im Angriff überzeugte vor allem Anja Drechsler, die mit ansatzlosen Schlagwürfen der gegnerischen Torfrau keine Chance ließ. Als dann Clara Pechnig auf der Außenbahn zum 12:15 traf, unterbrach Union-Trainer Thomas Müller die stärkste Rio-Phase. Sein Team zog anschließend wieder die Zügel an und erhöhte auf 18:13 zur Pause.

Stotterstart in Hälfte zwei

Die Gastgeberinnen kamen schlecht in die zweite Hälfte, während die Hallenserinnen den Druck im Angriff weiter erhöhten und jeden Fehler der Rio-Frauen mit Gegentoren bestraften. Der Rückstand wuchs stetig weiter an. Nach 41 Minuten führten die Wildcats bereits 25:16. In den letzten 20 Minuten steigerten sich die Rio-Frauen nochmal, zeigten einige gute Kombinationen im Angriff, sodass die Niederlage mit 26:37 im Rahmen blieb. Das nächste Spiel bestreiten die Frauen der HSG Riesa/Oschatz erst in vier Wochen. Dann gastiert der Tabellennachbar BSV 93 Magdeburg in der WM-Halle Riesa zum Schlagabtausch.

HSG Riesa/Oschatz: Anna Schneese, Michelle Barth, Susanne Iwan (1), Sally Witecy (4), Lena Bormann (2), Anja Drechsler (9/2), Anne Rillich (2), Navina Voigt (2), Clara Pechnig (6/2), Nina Grützke

Quelle: Sportbuzzer von Melanie Löschke