Die Handball-Damen von Union Halle-Neustadt bleiben auch nach ihrem zehnten Bundesliga-Auftritt sieglos. Bei der HSG Blomberg-Lippe gab es am Samstag (29.12.2018) eine knappe 26:27-Auswärtsniederlage (12:18) für das Team von Cheftrainerin Tanja Logvin.

In den ersten Minuten der Partie konnten die Wildcats mit den Gastgeberinnen aus Nordrhein-Westfalen mithalten, doch nach einer Zeitstrafe gegen Mariana Ferreira Lopes in der vierten Minute, ging die HSG erstmals in Führung (5:2). Das Team von Coach Tanja Logvin zeigte tollen Einsatz, kassierte aber wiederholt Zwei-Minuten Strafen und geriet bis zur 21. Spielminute deutlich in Rückstand (6:13). Als der Halbzeitpfiff ertönte, führte die HSG Blomberg-Lippe mit 18:12.

Die Wildcats kamen gut in die zweite Spielhälfte, sie spielten nun cleverer, kassierten deutlich weniger Zeitstrafen und das zahlte sich aus: Bis zur 43. Minute reduzierte Halle- Neustadt den Rückstand auf drei Tore (19:22). Drei Minuten später sah Mariana Ferreira Lopes die rote Karte und die HSG konnte sich wieder mit fünf Toren absetzen (46.). Doch das Team aus Sachsen-Anhalt gab sich nicht auf. Emilia Galinska schnürte innerhalb einer Minute einen Doppelpack und brachte die Wildcats in der 50. Spielminute noch einmal an die HSG heran (22:24). Doch am Ende standen die Hallenserinnen wieder mit leeren Händen da, denn die Partie ging mit 27:26 denkbar knapp an die HSG Blomberg-Lippe. Sophie Lütke war mit sechs Toren treffsicherste Wildkatze, bei der HSG war Franziska Müller beste Torjägerin (8 Tore).

Quelle: Mitteldeutscher Rundfunk