Am Sonntag, 09.12.2018, hatten wir die Mannschaft des Weißenfelser HV zu Gast. Es war das zu erwartende schwere Spiel gegen den Tabellenführer. Wir hatten uns vorgenommen, an letzte starke Leistung gegen die Mannschaft des Landsberger HV anzuknüpfen. Jedoch verlief die erste Halbzeit überhaupt nicht nach Plan. Wir waren einfach zu weit von unseren Gegenspielerinnen und haben dadurch den Gegner ins Spiel gebracht zudem viele einfache Tore aus schnellen Gegenstößen kassiert. Hinzu kam, dass unser Passspiel nicht so sicher wie zuletzt war. So gingen wir ziemlich niedergeschlagen mit einem Rückstand von 2:12 in die Halbzeitpause. In der Pause hat uns das Trainerteam die Fehler aufgezeigt und für die zweite Halbzeit neu eingestellt. In die zweite Halbzeit ging es mit einer neuen Formation in Spielaufbau und Abwehr. Nun hatten wir mehr vom Spiel und konnten unsere Gegnerinnen besser unter Druck setzen. Der Erfolg kam zurück. Jedoch war der Torabstand aus der ersten Halbzeit zu groß, um das Spiel noch zu drehen. So gewannen wir die zweite Halbzeit mit 7:6, was zu einem Endstand von 9:18 führte.

Einen Tag zuvor hatten uns Trainerteam und Eltern mit einem Ausflug überrascht. Es ging auf große Fahrt mit der Mansfelder Bergwerkbahn. Bei einer Menge Spaß gab’s zudem noch Besuch vom «lustigen» Nikolaus. Beim anschließenden Besuch auf dem Lauchstädter Weihnachtsmarkt wurde an der Losbude das Glück strapaziert. Ziel war die Eroberung eines Maskottchens für unsere Mannschaft. Nach gefühlt unendlich vielen Nieten war die nötige Punktzahl erreicht. Der Gewinn war ein Panther, eine außerordentlich hübsche Wildkatze, die zugleich Baghira getauft wurde. Wer gedacht hätte, dass die Nieten umsonst gewesen waren, wurde eines Besseren belehrt. Sie kamen am Ende über einen Umweg doch noch in der Mannschaftskasse an.

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest!

Redaktion: Holger May