Die Wildcats des SV UNION Halle-Neustadt konnten auch das wichtige Kellerduell gegen die HSG Bensheim/Auerbach nicht gewinnen. Mit 26:29 musste sich das Team von Trainerin Tanja Logvin am Sonntagabend geschlagen geben. Wie in jedem Spiel bisher waren es wieder zwei unterschiedliche Halbzeiten von den Wildcats. Im ersten Spielabschnitt gerieten die Wildcats erheblich unter Druck und rannten schnell einen großen Rückstand hinterher. Zur Pause waren die Gäste aus Hessen bereits mit 13:18 in Führung. In der 2. Halbzeit zeigten die Wildcats dann ihre Krallen und kämpften sich zurück ins Spiel, was mit dem 23:23 in 47. Minute belohnt wurde. In der Schlussphase zeigten die Hallenserinnen dann aber Nerven und mussten sich am Ende knapp geschlagen geben.

Abstiegskampf mit dezimiertem Kader, das galt für beide Mannschaften am Sonntagnachmittag in der ERDGAS Sportarena. Während bei den Hallenserinnen Elisa Möschter und Nina Reißberg verletzungsbedingt fehlten, musste Heike Ahlgrimm auf ihre Torjägerin, Julia Maidhof verzichten. Die Gäste aus Bensheim/Auerbach kamen deutlich besser ins Spiel und zwangen Tanja Logvin zu einer schnellen Auszeit. Bereits in der 3. Minute beim Spielstand von 0:3 hatte die Union Trainerin Redebedarf. Ihre Mannschaft verschlief förmlich den Auftakt in dem wichtigen Abstiegsduell. Besonders in der Rückzugsbewegung zeigten die Hallenserinnen ihre Schwachstelle und mussten dadurch einfache Gegentore hinnehmen. Auf 6:12 war der Rückstand bereits in der 17. Minute angewachsen, bevor Tanja Logvin ihre Abwehr offensiver ausrichtete. Diese Abwehrvariante stellte die Flames vor größeren Problemen und die Wildcats konnten bis zur Halbzeit auf 13:18 verkürzen. Besonders Merel Freriks glänzte im Trikot der Gäste. 7 Tore gingen allein nur in der ersten Halbzeit auf ihr Konto.

In der zweiten Halbzeit sahen die 630 Zuschauer kampfstarke Wildcats. Mit viel Leidenschaft und einer aggressiven Deckung arbeiteten sich die Hallenserinnen zurück ins Spiel. Stück für Stück schmolz der Rückstand und Nadine Smit konnte per Siebenmeter in der 46. Minute den 23:23 Ausgleich erzielen. Die Mannschaft zeigte in den letzten zehn Minuten in vielen Situationen Nerven. Zwei vergebene Siebenmeter und einfache Abspielfehler nutzten die Flames und die Wildcats mussten Lehrgeld zahlen. Trotz der Niederlage muss die zweite Halbzeit der Gradmesser für die kommenden Spiele sein damit man sich auch über Punkte freuen kann. Bei den Wildcats waren Mariana Ferreira Lopes und Pia Dietz mit 5 Toren am erfolgreichsten. Carolin Schmele und Merel Freriks konnten bei den Flames die meisten Tore erzielen.

Stimmen zum Spiel:

Heike Ahlgrimm – Trainerin HSG Bensheim/Auerbach

„Ich bin glücklich, dass wir die zwei Punkte geholt haben, denn ich wusste das Halle nicht so schlecht ist, wie immer gesagt wird. Am Ende waren wir in den entscheidenden Situationen cleverer als Halle. Wir können alle stolz sein auf die Mannschaft, wie sie heute gefightet haben“.

Tanja Logvin – Trainerin SV UNION Halle-Neustadt

„Meine Mannschaft hat heute unglaublich gut gekämpft und hat auch taktisch das umgesetzt, was wir vorbereitet hatten. Wir sind auf einen guten Weg, die letzten zwei Spiele waren positiv und da müssen wir jetzt anknüpfen.“

Statistik zum Spiel und Spielverlauf

Das Spiel bei Sportdeutschland.TV zum anschauen.

Fotos: Thomas Zober