Die Begegnungen der zweiten Runde im DHB-Pokal der Frauen wurden am Mittag in der Dortmunder Geschäftsstelle der Handball Bundsliga Frauen gezogen. Ex-Nationalspielerin und heutige Losfee Stella Kramer zauberte sowohl zwei Zweitliga- als auch zwei Erstliga-Duelle aus der Kugel.

Unter der Leitung von Christoph Wendt, Geschäftsführer der Handball Bundesliga Frauen (HBF), und unter Aufsicht der Spielleitenden Stelle, Uwe Stemberg, hat das Los von Stella Kramer die Partien für die nächste Runde im Pokalwettbewerb entschieden. Gleich mit der ersten Kugel zog die 29-Jährige ihren Ex-Verein Borussia Dortmund und bescherte diesem ein Kräftemessen mit dem Drittligisten SV Grün-Weiß Schwerin. Zu reinen Erstliga-Duellen wird es zwischen dem Thüringer HC und der HSG Blomberg-Lippe sowie zwischen Titelverteidiger VfL Oldenburg und den HSG Bad Wildungen Vipers kommen. Letztere standen sich bereits vergangenen Mai beim OLYMP Final4 als Halbfinalgegner gegenüber. Auch unter den Zweitligisten wird es zwei Aufeinandertreffen geben: Die Füchse Berlin empfangen den SV Werder Bremen und die SG H2Ku Herrenberg ist zu Gast bei der TG Nürtingen. Eine kurze Anfahrt wird der Buxtehuder SV haben, der im Nord-Derby bei seinem Zweitliga-Nachbar aus Buchholz-Rosengarten gefragt ist.

Die 2. Runde des DHB-Pokals 2018/19 im Überblick:

SV Grün-Weiß Schwerin (3. Liga Nord)  -Borussia Dortmund (1. Bundesliga)

Füchse Berlin (2. Bundesliga) – SV Werder Bremen (2. Bundesliga)

TV Einigkeit Netphen (3. Liga West) – Frankfurter HC (3. Liga Nord)

TV Beyeröhde-Wuppertal (2. Bundesliga) – SV UNION Halle-Neustadt (1. Bundesliga)

Thüringer HC (1. Bundesliga)  – HSG Blomberg-Lippe (1. Bundesliga)

HL Buchholz 08-Rosengarten (2. Bundesliga) – Buxtehuder SV (1. Bundesliga)

VfL Oldenburg (1. Bundesliga) – HSG Bad Wildungen Vipers (1. Bundesliga)

TSV Nord Harrislee (2. Bundesliga) – TSV Bayer 04 Leverkusen (1. Bundesliga)

SG BBM Bietigheim 2 (3. Liga Süd) – TuS Metzingen (1. Bundesliga)

HC Rödertal (2. Bundesliga) – Neckarsulmer Sport-Union (1. Bundesliga)

SG 09 Kirchhof (2. Bundesliga) – HSG Bensheim/Auerbach (1. Bundesliga)

BSV Sachsen Zwickau (2. Bundesliga) – FRISCH AUF Göppingen (1. Bundesliga)

VfL Waiblingen (2. Bundesliga) – HCD Gröbenzell (3. Liga Süd)

TG Nürtingen (2. Bundesliga) – SG H2Ku Herrenberg (2. Bundesliga)

1. FSV Mainz 05 (2. Bundesliga) – SG BBM Bietigheim (1. Bundesliga)

DJK/MJC Trier (2. Bundesliga) – TV Nellingen (1. Bundesliga)

Spieltermine im Überblick:
6./7. Oktober 2018: Runde 2
3./4. November 2018: Achtelfinale
12./13. Januar 2019: Viertelfinale
25./26. Mai 2019: OLYMP Final4 (Porsche-Arena, Stuttgart)